zur Navigation springen

Rockmusik in Joldelund : Gitarrenklänge und Blues an drei Tagen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Erstmals findet das Guitar Heroes Festival exklusiv nur in Joldelund statt. Unter anderem treten Schwergewichte wie Rob Tognoni, Eamonn McCormick und Larry Miller auf.

Eine Spelunke mitten auf dem Land: Gerd‘s Juke Joint. Der Laden befindet sich in idealer Lage – in einer alten Scheune mit perfektem Resonanzkörper. Dort hofft Gerd Lorenzen, dass es vom Donnerstag, 2. Oktober, bis Sonntag, 5.Oktober, zu einer Verschmelzung von Fans und Künstlern kommen wird. Die Tickets des vierten Guitar Heroes Festival in Joldelund verkaufen sich wie „geschnitten Brot“, und der Betreiber verändert derzeit den Standort mit einer notwendigen Bühne – wie auch mit zusätzlichen Notausgängen oder Treppenaufgängen, die dem Flair jedoch nicht abträglich sind.

Bereits seit 2006 tourt das Guitar Heroes Festival quer durch Deutschland und hat einige der besten Gitarristen der Welt zusammen geführt. Seinerzeit traf Joe Bonamassa auf die im Juli verstorbene Woodstock-Legende Johnny Winter. Auch Mick Taylor, Popa Chubby, Walter Trout und Gwyn Ashton oder Billy Walton waren unter anderem dabei – in Hamburg, Berlin, München und seit drei Jahren in Joldelund.

Bäckermeister Gerd Lorenzen, einer der beiden Veranstalter, freut sich besonders auf das Event. „Drei Abende mit feinsten Musikdarbietungen hat es in Joldelund noch nicht gegeben“, ist sich der 52-Jährige sicher. Denn erstmals findet das Event – exklusiv nur in Joldelund – gleich an drei aufeinanderfolgenden Tagen statt.

Gemeinsam mit seinem Freund Arthur ter Avest hat es das Joldelunder Urgestein geschafft, Musikgrößen in Gerd‘s Juke Joint einzuladen. Das Motto heißt: Bluesin‘ in the Memory of Rory Gallagher. Auftreten werden unter anderem auch die Schwergewichte, die an den jährlichen Gedenkauftritten Rory Gallaghers in Ballyshannon in Irland teilnehmen: Rob Tognoni, Eamonn McCormick und Larry Miller.

Dem Holländer ter Avest ist es gelungen, Kontakt in Irland zu den Bands herzustellen und sie zu begeistern, in Joldelund aufzutreten. Gerd Lorenzen hat den Niederländer auch dort kennen gelernt. Sie beide verbindet die Liebe zu diesem Musikgenre und zu Festivals. Bereits im April dieses Jahres gab es die dritte Veranstaltung des Guitar Heroes Festivals in Joldelund. Seinerzeit traten mit Krissy Mathews und Zed Mitchell gleich zwei der versiertesten Gitarristen der Blues- und Rockszene im Rahmen dieses Festivals auf.

Gerd Lorenzens Hobby ist zugleich seine Leidenschaft. Der dreifache Vater reist mit seiner neuen Lebensgefährtin Gaby Jensen von Auftritt zu Auftritt: Husumer Speicher, Eutiner Bluesfest, Räucherei in Kiel oder Down-Town-Blues-Club in Hamburg. „Das macht so viel Spaß“, betont der Biobäcker – „die Bands sind so publikumsnah geworden“, weiß der Geschäftsführer der Joldelunder Bäckerei aus eigenen Erlebnissen. Deshalb werden auch im Oktober in Joldelund die CD‘s persönlich signiert werden, verraten die Veranstalter schon jetzt.

Das 750 Einwohner zählende Dorf – zwischen Bredstedt und Flensburg gelegen – ist schon einigen Musikinteressierten Nordfrieslands und Schleswig-Flensburgs ein Begriff. Aber auch Gäste, die eine weitere Anreise haben, können entweder auf dem Grundstück von Gerd Lorenzen oder nebenan im Heuhotel übernachten. „Zeltplätze für 100 Personen kann ich stellen“, sagt der Joldelunder. Allerdings werden auch Wohnwagen oder Caravane anreisen, tariert er sein Grundstück. Aber dann bauen die Veranstalter auf ihre Kooperation mit dem Nachbarn. „Dort gibts auch Frühstück und sanitäre Anlagen“, beschreiben sie das Angebot des Heuhotels „Frühlingscafe“. Ter Avest leitet eine pädagogische Einrichtung in Angeln. Wenn er nicht auf Konzerte geht, um seine „Blues-Brüderschaft“ zu „Bio-Blues-Gerd“ zu pflegen.

Das Konzert ist aus Platzgründen in Gerd‘s Juke Joint auf 180 Besucher limitiert. Deshalb raten die Veranstalter, sich Karten im Vorverkauf zu sichern. „Ein Göttinger ist auch dabei“, verrät Lorenzen. Sie kennen sich aus Irland. „Der ist ganz aus dem Häuschen, dass diese Bands auf dem Kontinent auftreten.“ Auch Freunde aus Skandinavien werden anreisen. Der Einlass ist an allen drei Abenden um 19 Uhr. Die Bands beginnen um 20 Uhr. Insgesamt treten sieben Gruppen auf: Donnerstag (2.): Der Australier Rob Tognoni und die beiden Interpreten aus der Region Cab Trouble und No Tricks. Freitag (3.) gibt es Eamonn Mc Cormack aus Irland und Meena Cryle & The Chris Fillmore Band aus Österreich. Sonnabend (4.) treten die beiden britischen Gruppen Larry Miller Band und Will Wilde & Band auf (siehe Kasten unten).

Karten gibt es bei: Joldelunder Bioland-Bäckerei und Brigittes Bäckerpost in Risum-Lindholm, bei den Geschäftsstellen des sh:z oder über Eventim sowie allen bekannten Vorverkaufstellen. Auch telefonisch unter 0172/9774708 gibt es die Möglichkeit oder unter www.jukejoint.joldelunder.de

Die Joldelunder Bio-Bäckerei ist der Hauptsponsor. Aber die „Bio-Branche“, wie es Gerd Lorenzen umschreibt, hält zusammen. Urstrom-Bier zählt zu den Getränkelieferanten, genau wie sich ein Wanderuper Bio-Schlachter und die VR-Bank beteiligen. Veranstaltungsort ist die Bahnhofsstraße 1 in Joldelund. Info unter www.joldelunder.de

 


Bands des Festivals


 

Rob Tognoni hat sich mit seinen energiegeladenen Auftritten und kompromissloser Spielfreude in die Herzen einer stetig wachsenden Fangemeinde gespielt. Mehr als 40 Jahre Bühnenerfahrung etablierten den Künstler in der Bluesrock-Szene.

Cab Trouble groovt, stampft, schiebt oder fliegt – immer voller Energie – in der Region. Didi Gölner (Schlagzeug), Eckhart Feldmann (Strat-Tin Gitarre/Gesang) und Rudolf Fromeyer (Bass/Gesang) lassen mit Tex-Mex unter anderem á la Stevie Ray Vaughan die Hüften schwingen.

No Tricks werden als Flensburger Lokalmatadoren den dreitägigen Konzertreigen eröffnen. Mit einem ganz eigenen Stil machen Jürgen Brandt (Bass), W. Lemmo Lehmann (Akustikgitarre, Mundharmonika und Gesang), Frank Görke (E-Gitarre, Dobro und Gesang) sowie Jasper Malkus (Schlagzeug) auf sich aufmerksam.

Eamonn McCormack & Band ist eine irische Combo. Eamonn wurde in Dublin geboren und begann im Alter von neun Jahren unter dem Einfluss von Slade, Cat Stevens, Neil Young oder Rory Gallagher akustische Gitarre zu spielen. Seine musikalischen Einflüsse umfassen nun auch Musiker wie Jimi Hendrix oder Eric Clapton. 2002 eröffnete Eamonn für ZZ TOP deren Europa-Shows. Es folgten weltweite Tourneen unter anderem mit Gary Moore. Mittlerweile ist Eamonn McCormack der erfolgreichste Gitarrist seines Landes und gehört zu den wichtigsten Musik-Exporten Irlands. Zu seiner aktuellen Band gehören: Marc-Inti Männel-Saavedra (Bass) und Joe Kirschgen (Drums).

Meena Cryle ist eine österreichische Blues-Sängerin und Musikerin. Sie war im Jahr 2013 für den Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie Jazz/World/Blues nominiert. Meena Cryle kam 1977 zur Welt. Sie ging bei dem Label Ruf Records unter Vertrag und nahm mit ihrem Gitarristen Chris Fillmore in Stantonville, Tennessee, ihr erstes offizielles Album „Try Me“ (2010) auf. Bei der European Blues Challenge in Berlin erreichte sie 2011 den zweiten Platz.

Larry Miller Band – Der kleine Larry betrat das Podium als künftiger Gitarrist mit sieben Jahren. Er spielte schon an der Seite von Künstlern wie Eric Clapton, Gary Moore, Rory Gallagher und Alvin Lee. Zur Larry Miller Band gehören Schlagzeuger Scott Hunter, Ian Anderson und der Bassist Mel Waters.

Will Wilde & Band – Vier Mal wurde Will Wilde seit 2010 für den British Blues Award in der Kategorie „Best Harmonica Player" nominiert. Gewonnen hat er bisher noch nicht. Der 24-Jährige trägt den Beinamen „Harmonica" und zählt zu den großen Hoffnungsträgern in der europäischen Blues-Szene.

 

zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2014 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen