zur Navigation springen

Rückzug aus der Fläche : Gewerbeverein kritisiert die Nospa

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der HGV-Verbund Stapelholm kritisiert die Nospa, weil sie sich aus der Fläche zurückzieht. In der Jahresversammlung wurde Vertretern des Geldinstituts die Möglichkeit eingeräumt, das neue Modell vorzustellen.

Keine größeren Überraschungen erwartete die Teilnehmer der Jahresversammlung des HGV-Verbundes Stapelholm in Sievers Gasthof. Einzig die eingeplanten 20 Minuten für zwei Vertreter der Nospa für die Gelegenheit zur Stellungnahme zu Filialschließungen dehnten sich dann doch erheblich. Nachdem vor Jahren bereits die Filiale in Bergenhusen geschlossen wurde, verbleibt in Stapelholm nach der wahrscheinlich für Februar 2015 vorgesehenen Schließung der Filiale in Süderstapel und der Umwandlung der Erfder Filiale in einen Standort mit noch nicht festliegender Automatenbestückung, einzig die verkehrsungünstig gelegene Filiale in Friedrichstadt. Da der für Nordfriesland zuständige Bereichsdirektor der Nospa, Dirk Ehlers, mehrfach betonte, dass die Entscheidungen „in trockenen Tüchern“ sind, blieb den anwesenden Unternehmern, Gewerbetreibenden und gemeindepolitischen Vertretern nur Raum für Klagen und Prophezeiungen.

So meinte Bürgermeister Rainer Rahn aus Norderstapel, dass die Nospa mit diesem Konzept in der Fläche keine Zukunft habe. „Die Kunden werden Konsequenzen ziehen, wenn sie nicht mehr wie jetzt vor Ort sind.“ Ähnlich äußerte sich Bürgermeister Thomas Klömmer aus Erfde: „Einen ländlichen Zentralort wie Erfde kann man nicht so einfach wegwischen.“ In Erfde und im näheren Umkreis, wie auch auf den anderen Dörfern gäbe es genügend Alternativen, so Klömmer. Karen Jans, die an diesem Abend nach15 Jahren aus dem Vorstand des HGV ausschied, ludt Ehlers ein „in einem Jahr einen wirklich ehrlichen Bericht zur Entwicklung nach dieser Reform“ vorzulegen. Ehlers konnte letztlich nur darauf verweisen, dass der entscheidende Entschluss für dieses Vorgehen schließlich von den maßgeblichen politischen Gremien in den Kreisen und der Stadt Flensburg getroffen worden ist.

Geradezu ruhig verlief das Abarbeiten der übrigen Tagesordnungspunkte. Nach der Verlesung des Protokolls der jüngsten Jahresversammlung und dem Rückblick des Vorsitzenden Olaf Wendland, konnte dank der einwandfreien Kassenführung dem Vorstand Entlastung erteilt werden. Die darauf folgenden Wahlen brachten für Erfde neben Wiederwahlen einzig Tina Medau als neue Beisitzerin in den Vorstand. Sie folgt Katrin Eckstein nach, die nach 13 Jahren ausgeschieden ist. Olaf Wendland als Vorsitzender, Heino Raddatz und Bernd Drescher als Stellvertreter und Melissa Hansen als Schriftführerin wurden in ihren Ämtern bestätigt. Gleiches gilt für die Beisitzer Jan Lühr, Stefan Lacina und Sven Gosch-Huper.

Für 2015 sind unter anderem Ersthelferlehrgänge für die Mitglieder und ein Sommerfest an der Eider geplant. Die vergangenes Jahr ausgefallene Lehrstellenbörse an der Schule Erfde soll wiederbelebt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen