zur Navigation springen

St. Peter-Ording : Gesundes und Crush-Eis für die Bundesliga-Profis

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Das StrandGut Resort in St. Peter-Ording erwartet einen 50-köpfigen Tross von Hannover 96. Die Profis trainieren in Garding.

shz.de von
erstellt am 01.Jul.2017 | 13:00 Uhr

Er rollt den Teig in schmale Streifen und legt diese auf ein Backblech. „Das sind hausgemachte Mini-Baguettes. Wir servieren diese zu zahlreichen Speisen“, erklärt Markus Friederici, Küchenchef im StrandGut Resort in St.  Peter-Ording. Täglich versorgt er mehr als hundert Gäste. Von Montag an ist auch eine 50-köpfige Gruppe hungriger Sportler dabei: Die Fußballer des Bundesligisten Hannover 96 absolvieren ein fünftägiges Trainingslager in St. Peter-Ording.

„Wir haben einen groben Speiseplan zugeschickt bekommen. Es werden gesunde, fettarme und glutenfreie Speisen gewünscht“, erzählt der Koch. Kein Schweinefleisch, wenig Kohlenhydrate, keine Sahne und Butter – außer zum Abschmecken. Zu normalen Milchprodukten auch Soja-Alternativen. „Abgesprochen ist, dass wir jeden Tag drei Gerichte anbieten: jeweils eines mit Fisch, Hähnchen und Rotfleisch – also Lamm, Gulasch, Hüftsteak“, erklärt Friederici. Die tatsächlichen Gerichte werden dann jeweils einen Tag vorher besprochen.

„Eigentlich ist unser Haus keine typische Bleibe für Fußballer. Wir sind kein Vier- oder Fünf-Sterne-Hotel“, sagt der Hotelchef Karsten Werner. Die Verantwortlichen von Hannover 96 wären von dem Hotel und seiner Lage nach einem ersten Besuch aber begeistert gewesen.

Einzig die Sache mit dem Trainingsplatz sei schwierig. St. Peter-Ording habe zwar gerade einen neuen Rasen bekommen, allerdings halte dieser einer starken Belastung noch nicht stand. Deswegen dient er dem Erstliga-Aufsteiger nur bedingt als Trainingsfläche – für intensivere Einheiten weichen die Niedersachsen auf den Platz des TSV Garding aus.

„Wir versuchen den Aufenthalt möglichst gut zu planen“, sagt Kerstin Brandt aus dem Personal-Team. „Die Gruppe hat einen engen Zeitplan.“ Besonders sei natürlich, dass von den 50 anreisenden Personen nur 28 Spieler sind. „Der Rest besteht aus Ärzten, Physiotherapeuten und so weiter“, sagt der Hotelchef. Das Team brauche beispielsweise einen Zugang zu Waschmaschinen, um die Trainingssachen und Trikots zu waschen. „Und jede Menge Crush-Eis“, ergänzt er lachend.

Um den Zeitplan einzuhalten, esse die Mannschaft im separaten Speisesaal. Zudem kann sie die Worklife-Yoga-Lounge für Gymnastik-Übungen nutzen und hat Zugang zur Dünentherme. Ein Raum wurde zum Massagezimmer umfunktoniert.

Am Donnerstag, 6. Juli, reisen die 96er dann nach Flensburg zum Regionalligisten SC Weiche Flensburg 08. Dort spielen sie um 18.30 Uhr im Manfred-Werner-Stadion. „Es haben sich auch schon einige Fans angekündigt“, sagt Werner. Einige Ferienwohnungen seien gemietet und dabei sei nach der Mannschaft gefragt worden. Ob im eigenen Hotel auch 96-Fans abgestiegen sind, kann der Hotelchef aber nicht sagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen