Elektronikerhandwerk : Gesellen mit schmucken Briefen

Die neuen Elektroinstallateure mit den Mitgliedern der Prüfungskommission.  Foto: Jens Voss
Die neuen Elektroinstallateure mit den Mitgliedern der Prüfungskommission. Foto: Jens Voss

Die einfachen Computerausdrücke sind vergangen. Nun machen die Briefe wieder etwas her. Zwölf Gesellen nahmen sie bei ihrer Freisprechung im Handwerkerhaus entgegen.

Avatar_shz von
19. Februar 2009, 12:10 Uhr

Husum | Ein kräftiger Hammerschlag und die Worte "Zu Ehrbarkeit, zu Wahrhaftigkeit, zu Gerechtigkeit - Gott schütze Sie, Gott schütze unser Handwerk": So wurden im Handwerkerhaus zwölf Gesellen im Elektronikerhandwerk (früher: Elektroinstallateur) vom Innungsobermeister Husum/Eiderstedt, Kurt Burandt, nach dreieinhalb Jahren Ausbildungszeit freigesprochen. Auch die Gesellenbriefe - in den letzten Jahren einfache Computerausdrucke - sahen wieder "nach etwas aus". Die schmucklose Ausführung habe den Ausbildungsbetrieben nicht gefallen, so Obermeister Burandt, und so hätten alle Kreishandwerkerschaften im Bezirk der Handwerkskammer Flensburg beschlossen, wieder den alten Gesellenbrief einzuführen, der auch die Wertigkeit der Ausbildung widerspiegele.

Burandt dankte dem Gesellenprüfungsausschuss der Elektroinnung Husum für seine ehrenamtliche Arbeit. An die Jung-Gesellen gerichtet sagte er, sie hätten in einer schwierigen Zeit einen Ausbildungsplatz in einem Zukunftsberuf und zugleich bei Deutschlands größtem Arbeitgeber, dem Handwerk, erhalten. Derzeit würden weit mehr als 500.000 Lehrlinge in mehr als 120 Berufen ausgebildet. Der Gesellenbrief sei wertvoller und beständiger als eine Hand voller Aktien. Wichtig sei aber, sich jetzt nicht zurückzulehnen und auf dem Gesellenbrief auszuruhen, sondern sich immer weiter fortzubilden.

Die frisch gebackenen Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik: Matthias Andresen vom Ausbildungsbetrieb Elektro-Lorenzen, Rantrum; Christopher Borchers, Julian Kistner und Marco Walther (Theodor-Schäfer-Werk, Husum); Marcus Bruhn (Elektro-Conrad, Husum); Simon Carstensen (Elektro- Heiwe, Löwenstedt); Malte Carstensen (Elektro-Jürgensen Behrendorf); Benjamin Georgsen (Elektro-Thomsen, Ostenfeld); Michael Hansen (Gerhard Ott, St. Peter-Ording), Andre Ketelsen (Heinz Köster, Hattstedt); Tobias Knauf (Armin Behrmann, Bredstedt) und Benjamin Marquard (Elektro-Ingwersen, Husum).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen