Bredstedts Bürgermeister : Generationswechsel vollzogen

Dr. Edgar Techow (WGB) ist 1. stellvertretender Bürgermeister...
1 von 3
Dr. Edgar Techow (WGB) ist 1. stellvertretender Bürgermeister...

Der 38-Jährige CDU-Politiker Christian Schmidt ist neuer Bürgermeister und tritt die Nachfolge von Knut Jessen (70) an.

von
23. Juni 2018, 18:00 Uhr

Das Ergebnis war eindeutig und schon im ersten Wahlgang entschieden: Mit zwölf Ja-Stimmen – elf wären nötig gewesen – entschieden sich die Stadtvertreter in geheimer Wahl für Christian Schmidt (CDU) als neuen Bredstedter Bürgermeister. Auf Johanna Christiansen (SSW) entfielen sechs Stimmen. Sie gehörten auch zu den ersten Gratulanten.

Eine Überraschung war das Ergebnis der geheimen Abstimmung nicht. Denn schon im Vorfeld hatte die Wählergemeinschaft Bredstedt (WGB) erklärt, den CDU-Bewerber zu unterstützen und auf einen eigenen Kandidaten verzichtet (wir berichteten), die SPD Bredstedt ihrerseits verkündete, dass sie die Kandidatin des SSW favorisiere. Dennoch: Theoretisch wäre ein anderer Ausgang möglich gewesen, das bei der Bürgermeisterwahl die Stadtvertreter fraktionsunabhängig abstimmen.

So legte ein erleichterter Christian Schmidt seinen Eid ab. „Ich nehme das Amt mit viel Respekt und sehr viel Ehrfurcht an“, unterstrich er.

„Alles Gute, viel Erfolg für dich“, wünschte ihm Helga Ziegler. Sie hatte als jahrgangsälteste Stadtvertreterin die Wahl geleitet und zuvor beiden Kandidaten noch einmal die Chance gegeben, sich und ihre Ziele für die Stadt Bredstedt vorzustellen (wir berichteten). Beide setzten unterschiedliche Schwerpunkte in ihren Ansprachen, doch sowohl Schmidt als auch Christiansen betonten unisono, Bredstedt sei ihre Heimat, eine Stadt, die vieles schon biete, aber auch eine Stadt mit vielen Chancen, in der noch Potenzial schlummere.

1. Stellvertretender Bürgermeister wurde in geheimer Wahl und ohne Gegenkandidaten mit 12 zu 6 Stimmen Dr. Edgar Techow. Die Wahl zum 2. stellvertretenden Bürgermeister nahm etwas mehr Zeit in Anspruch. Auch sie war geheim, Harald Rossa, Fraktionsvorsitzender der Bredstedter SPD, der einzige Kandidat. Er konnte acht Ja-Stimmen auf sich vereinigen, eine war ungültig, neun Stadtvertreter enthielten sich. Hier war nun ein kurzes Nachschlagen in der Gemeindeordnung notwendig, wie man mit diesem Ergebnis umgehen solle. Doch schließlich stand fest: Die Enthaltungen würden „herausgenommen“, und da Harald Rossa als einziger kandidierte, sei er gewählt.

„Ich hoffe auf eine konstruktive Zusammenarbeit“, so Christian Schmidt in seiner Ansprache und dankte seinem Amtsvorgänger für dessen Wirken. Einen Tipp gab Knut Jessen seinem Nachfolger noch mit auf den Weg: „Als Rektor in der Schule ist es mir immer gut gegangen, weil ich ein Team hatte, dem ich etwas überlassen habe.“ Er riet Schmidt, zu delegieren, die Stadtvertreter mitarbeiten zu lassen und „nicht alles alleine zu machen“.

Christian Schmidt, er machte sein Abitur in Husum und absolvierte eine Bankausbildung, ist kein Neuling in Bredstedt. „Ich habe die Politik von der Pike auf an gelernt“, erklärte er. Seit 20 Jahren politisch aktiv sammelte der Bredstedter zunächst Eindrücke im Finanzausschuss. 2003 wurde er Mitglied der Stadtvertretung, seit 2008 war er 1. stellvertretender Bürgermeister unter Bernd Döhring, Uwe Hems und zuletzt Knut Jessen. Zusätzlich ist er in der Kreispolitik tätig. Erfahrungen und Kontakte, die er einbringen wolle, um Bredstedt voranzubringen. Die Stadt habe eine tolle Mischung zu bieten, erklärte Schmidt. „Wir müssen unsere Stärken noch mehr nach außen tragen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen