zur Navigation springen

Individuelles haus für eine Familie : Gemütlichkeit mit Stil

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Eine Einheimische und ein Zugezogener erfüllten sich ihren Traum von den eigenen vier Wänden in Struckum. Bodentiefe Fenster und die Farbe Weiß sorgen auch an grauen Tagen für ein lichtvolles Wohnen.Eine Einheimische und ein Zugezogener erfüllten sich ihren Traum von den eigenen vier Wänden in Struckum..

Hell und lichtdurchflutet präsentiert sich das Innere des Hauses von Astrid Nicolaisen und Tim Ludwig. In allen Ecken ihres Eigenheims spiegelt sich die Philosophie des jungen Paares wider, die da heißt „Weniger ist mehr“. Klare Linien ohne Schnörkel, so gut wie gar keine Bilder an den Wänden, aber dennoch gemütlich und stilvoll eingerichtet. „Unser Traumhaus“, sind sich die 35-jährige Modeberaterin sowie der 38-jährige Polizist einig – und auch der zehnjährige Max freut sich über sein großzügiges, helles Zimmer.

Bodentiefe Fenster – und das sogar im Obergeschoss – sorgen dafür, dass sogar in den eher trüben, grauen Wintermonaten die rund 140 Quadratmeter Wohnfläche erstrahlen. Hinzu kommt, dass die Farbe Weiß dominiert: Wände, Türen, Treppe, helle Bodenbeläge und zahlreiche künstliche Lichtquellen sorgen für eine angenehme Atmosphäre. „Natürlich macht das ein bisschen Arbeit“, sagt Tim Ludwig, „aber die Mühe machen wir uns, denn wir fühlen uns hier rundum wohl“.

Ende März 2012 startete die Familie ihr Bauprojekt im Gebiet „Kortland“. Mitte November feierten sie schon Einzug. Auf dem rund 900 Quadratmeter Grundstück mit einer Nebenfläche von 400 Quadratmetern verwirklichten Astrid Nicolaysen und Tim Ludwig ihren Traum von den eigenen vier Wänden. Ein großes Bad und ein großes Wohnzimmer sollte das Domizil haben – darauf legte das Paar besonderen Wert bei der Planung. Nicht zu vergessen die beiden Terrassen – eine sollte von der Küche, die andere vom Wohnzimmer erreichbar sein. Küche und Schlafzimmer waren nicht so wichtig. Im Gegensatz zu den Kinderzimmern – eines für den zehnjährigen Max, das andere für die beiden Töchter von Tim Ludwig. „Die beiden kommen regelmäßig zu uns und haben deshalb auch ein eigenes Kinderzimmer bekommen“, betont der 38-Jährige.

Ob Haus- oder Treppenbau – „das Meiste haben wir machen lassen“, sagt Tim Ludwig. Neben einem Bauunternehmen unterstützte aber Astrid Nicolaisens Vater die jungen Leute nach Kräften. „Ohne ihn wäre hier fast nichts gegangen“, sind sich die Eigenheimbesitzer einig. In Eigenleistung wurden allerdings die Terrassen erstellt und der Garten angelegt. „Rundum nur pflegeleichter Rasen“, schmunzelt der Polizist. „Da wir voll berufstätig sind, wollen wir unsere Freizeit nicht ausschließlich der Gartenpflege opfern.“

Sowohl im Dachgeschoss, als auch über der Doppelgarage gibt es noch Ausbaureserven. „Aber daran denken wir noch gar nicht“, sagt Astrid Nicolaisen, die in Struckum aufgewachsen ist. Tim Ludwig hingegen ist Neu-Bürger. Ursprünglich kommt er aus Kiel. Der Beruf führte ihn nach Nordfriesland – und nicht zuletzt die Liebe. Deshalb steht der Ausbau auch ganz am Ende ihrer persönlichen To-do-Liste. Ganz oben steht ein wichtiger Termin im Juli, dann nämlich wollen Astrid Nicolaisen und Tim Ludwig heiraten.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen