Horstedt : Gemeinde setzt auf E-Mobilität

Vertragsunterzeichnung: Anlässlich der Fahrzeug-Übernahme unterschreibt Karen Hansen (r., mit Annabell Lehne vom Kreis Nordfriesland ) die Urkunde zum Beitritt am Klimaschutzbündnis.
Vertragsunterzeichnung: Anlässlich der Fahrzeug-Übernahme unterschreibt Karen Hansen (r., mit Annabell Lehne vom Kreis Nordfriesland ) die Urkunde zum Beitritt am Klimaschutzbündnis.

Der Verein Dörpsmobil Horstedt betreibt sein erstes Elektrofahrzeug – und ist jetzt Mitglied im Klimaschutzbündnis Nordfriesland.

shz.de von
05. Juni 2018, 09:00 Uhr

Die offizielle Übernahme des ersten Elektrofahrzeugs durch den Verein Dörpsmobil in Horstedt, nahm dessen Vorsitzende Karen Hansen zum Anlass, dem Klimabündnis des Kreises Nordfriesland beizutreten. Damit wird der Verein zehntes Mitglied des im März diesen Jahres auf der Messe „new energy“ gestarteten Klimabündnisses. Die Mitglieder erklären, gemeinsam für den Klimaschutz tätig zu sein, untereinander Wissen auszutauschen, sich zu vernetzen und zu unterstützen.

„Wir entwickeln eine Plattform für ein gemeinsames klimaschutzbezogenes Handeln, an der sich sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen, Vereine, Kindergärten, Schulen, Verwaltung, Politik und andere Akteure aktiv einbringen können“, erklärte Annabell Lehne vom Fachdienst Umwelt und Klimaschutz des Kreises Nordfriesland.

„Das ist heute der Start in ein neues Zeitalter für Horstedt“, erklärte die Vereinsvorsitzende und Bürgermeisterin der Gemeinde. „Mit dem neuen E-Car teilen wir uns hier in der Gemeinde ein Fahrzeug, das ausschließlich mit Strom betrieben wird.“ Ohne das Sponsoring durch die in Horstedt reichlich vertretenen Erzeuger erneuerbarer Energien und die Werbeflächen auf dem Fahrzeug wäre dieser Anfang eines neuen Fahrens – ohne Öl und eigenes Auto – nicht möglich gewesen. In der Gemeinde werden jährlich 43,3 Millionen Kilowattstunden pro Jahr aus erneuerbaren Energien erzeugt.

Entgegen etlicher Bedenken habe sich das Projekt Car-Sharing mit dem neuen E-Car nun doch in der Gemeinde durchgesetzt, ergänzte Hansen und ermunterte weitere Bürger zur Teilnahme am Car-Sharing.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen