Joldelund : Gemeinde schafft Ausbaubeiträge ab

Der Norderweg muss dringend saniert werden.
Der Norderweg muss dringend saniert werden.

Die Kommunalpolitiker stimmen mehrheitlich für eine Umverteilung der Kosten bei Straßenmaßnahmen.

shz.de von
13. März 2018, 07:00 Uhr

Nicht nur die Anlieger der Straße Norderweg werden sich freuen. Mit einer Gegenstimme votierten Joldelunds Gemeindevertreter in jüngster Sitzung für die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge.

Bürgermeister Reiner Hansen hatte einleitend zum Tagesordnungspunkt erklärt: „Ich möchte, dass wir heute eine Grundsatzentscheidung treffen, ob in Joldelund künftig Straßenausbaubeiträge von den Bürgern fällig werden oder nicht. Der Gesetzgeber überlässt die Entscheidung ja nun jeder Kommune.“

Gemeindevertreter Rolf Nielsen dazu: „Wir haben in der Vergangenheit immer versucht, das durch Sanierungsmaßnahmen zu umgehen. Ich fände es gut, wenn wir sie abschafften.“ Frank Thomsen vertrat die Meinung, sie beizubehalten. Alles andere führe zu Ungerechtigkeiten. „Ich bin dafür, sie fallen zu lassen“, so Hauke Hansen. „Gerade im Hinblick auf die umfangreiche Sanierung der Straße Norderweg mit einem Kostenvolumen von 155.000 Euro würde auch ich dafür stimmen“, so der Gemeinde-Chef. Es sei für die Anlieger einiges, was auf sie zu käme, obwohl sie bereits Einverständnis signalisiert haben. Sie würden nach seiner Meinung allerdings tatsächlich ungleich behandelt werden, denn sämtliche Regenwasserleitungen des Dorfes kreuzten die Straße. Dafür könnten die Bürger nichts.

Weiter gaben die Gemeindevertreter den einstimmigen Startschuss für die Ausschreibung der durch den Planer festgestellten erforderlichen Arbeiten im Norderweg. Es geht dort darum, die Fahrbahn um etwa 0,7 Meter mittels einer Entwässerungsrinne zu verbreitern und eine neue Asphaltdecke aufzubringen. Erforderlich wird zuvor der Einbau einer neuen Regenwasserleitung im Bereich des Grünstreifens. 80 Prozent der Leitungen sind nämlich marode. Ab dem Bereich Bäckerei in östlicher Richtung muss die Straße komplett neu aufgebaut werden. Der Randstreifen entlang des Bauernhofes erhält eine stabile Befestigung aus Rasengittersteinen. Außerdem wird der Randstreifen zwischen Bäcker und Birkenstraße eine stabilere Befestigung erhalten.

Ebenfalls einstimmig ratifizierte der Gemeinderat den neu gefassten II. Nachtragsvertrag zum öffentlich-rechtlichen Vertrag des Schulverbandes Mittleres Nordfriesland (wir berichteten).

Dem Schwimmbad-Förderverein Högel will die Kommune laut einstimmigem Beschluss wie bisher eine jährliche Zuwendung von 750 Euro zukommen lassen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen