zur Navigation springen

Gibt es eine Fortsetzung? : Gelungene Premiere auf dem Eis

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Husum Messe zieht eine positive Bilanz: Mehr als 20.000 Besucher pilgerten zur 1. Husumer Eiszeit. Sie bescherte der Region im regnerischen Dezember ein winterliches Freizeitvergnügen unter Dach.

Mehr als 20.000 Besucher. Geschafft aber sehr zufrieden blickt das Eiszeit-Team der Messe Husum auf fünf Wochen voller Emotionen zurück. „ Unser Ziel ist erreicht“, sagt Peter Becker, Geschäftsführer der Messe Husum & Congress. „Wir haben ein Freizeitangebot geschaffen, dass vielen großen und kleinen Eislauffans in einem regnerischen Dezember Abwechslung und Spaß bereitet und zahlreiche Gäste nach Husum gelockt hat.“

Große Freude machten einer Mitteilung zufolge vor allem die Eisdiscos. Diese hatten so viele Fans, dass zu den zwei ursprünglich geplanten Terminen, zwei weitere hinzu kamen. Ebenfalls erfreut waren 1 760 Schüler aus Husum und Umgebung, die sich mit Baumschmuck ihren Eintritt zur Veranstaltung in der Messehalle erbastelt hatten. Und es hatte sich gelohnt: Aus ersten holprigen Versuchen wurden stolze und flüssige Bewegungen auf dem Eis. Glücklich waren auch die zahlreichen Teilnehmer der ersten Husumer Eisstockmeisterschaft, die begleitet von zahlreichen Fans ein erfolgreiches Turnier spielten. Viel Spaß hatten auch die 78 Firmen und Vereine, die bei ihren Weihnachtsfeiern die spiegelglatte Fläche unsicher machten.

Dank der Unterstützung der Interessengemeinschaft Gewerbegebiet-Ost (IGO) hatten auch Einrichtungen, wie der Mädchentreff Husum, die AWO Mildstedt und die Arche – Unterstütztes Wohnen, die Möglichkeit die Husumer Eiszeit zu besuchen. „Soziales Engagement ist uns wichtig. Daher waren wir sofort von der Idee der IGO begeistert und haben diese Initiative mit eigenen Mitteln noch ergänzt, “ so Becker. Auch die Husumer Tafeln hat sich für all die Spenden bedankt, mit denen zur Weihnachtszeit bedürftigen Menschen geholfen werden konnte.

Eine ganz und gar gelungene Veranstaltung in schönem Ambiente, bilanziert das Messe-Team. „Wir möchten uns nochmal bei all unseren Sponsoren, Unterstützern und Medienpartnern bedanken“, sagt Projektleiterin Sabine Hoischen. „Ohne diese Hilfe und Unterstützung hätten wir das Projekt Eiszeit nicht umsetzen können“, ergänzt Becker.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Jan.2014 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen