zur Navigation springen

Mut zum Experiment : Geigentöne bei der Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Nordstrander Musikzug zeigt sich flexibel und integriert auch Instrumente in die Gruppe, die bisher nicht üblich waren. Zur Not schreibt der Leiter eben die vorhandenen Noten, die für Blech- und Holzbläser konzipiert sind, um.

von
erstellt am 04.Okt.2013 | 07:00 Uhr

Ein ungewohntes Bild: Ein Feuerwehrmusikzug mit einer Geigerin! Auf Nordstrand hatte diese Konstellation jetzt Premiere.

Beim Tag der offenen Tür der Nordstrander Brandschützer rieb sich so mancher Besucher verwundert die Augen und schaute gleich noch einmal hin. In trauter Eintracht mit den 18 Feuerwehrleuten, die Blech- und Holzblasinstrumenten wohlklingende Töne entlockten, fidelte da tatsächlich munter eine Geige. Nike Hellinger bestand mit Bravour ihre Feuertaufe, und den Zuhörern gefiel ganz offensichtlich, was sie da hörten und sahen.

„Was nicht passt, wird eben passend gemacht“, erläuterte der Zugführer des Feuerwehrmusikzuges Nordstrand, Hans-Georg Deusen dem staunenden Publikum. „Im Zweifel werden eben die Noten umgeschrieben. Hauptsache, wir haben genug Nachwuchskräfte, die mit Spaß an der Sache dabei sind.“

Dass er mit der neuen Mitspielerin einen guten Griff gemacht hat, daran ließ der Leiter der Gruppe keinen Zweifel. Und auch die Geigerin selbst bereut das Wagnis, das sie eingegangen ist, nicht. „Ich wollte schon lange im Musikzug mitspielen, weil mich die Musik fasziniert“, erzählt die Nordstranderin. „Aber ich habe mich nicht getraut, nachzufragen.“ Seit ihrer Kindheit spielt Nike Hellinger schon Geige und ist jetzt glücklich, dass sie nicht mehr allein in ihren vier Wänden spielen muss, sondern in einem Ensemble mitwirken kann.

„Die Geige passt gut zu uns“, schiebt Deusen eventuelle Einwände von Zweiflern beiseite. Schließlich spiele der Musikzug Stücke der verschiedensten Genres. Er hätte auch keine Bedenken, weitere – für einen Feuerwehrmusikzug ungewöhnliche – Instrumente in die Gruppe zu integrieren. Deusen: „Ich bin froh über jeden, der dabeisein möchte, egal mit welchem Instrument.“

Wer nun neugierig geworden ist, kann sich gerne an Hans-Georg Deusen wenden (Telefon: 04842/8663) oder zu einem der Übungsabende kommen. Die finden jeweils mittwochs im Feuerwehrgerätehaus an der Osterkoogstraße 53 statt. Beginn: 19.30 Uhr. Bei Bedarf könne auch Einzel- und Anfängerunterricht angeboten werden. Was der Leiter sich dringend wünscht, sind weitere Trompeter. Die Zeit für Neu-Einsteiger ist günstig, denn nach denHerbstferien wird das Ensemble neue Stücke einstudieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen