zur Navigation springen

St. Peter-Ording : Gegen-den-Wind: Dankeschön an die Helfer

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Sie sind für den Gegen-den-Wind-Triathlon und -Halbmarathon in St. Peter-Ording unverzichtbar: Die 150 Helfer, die sich hinter den Kulissen um alles kümmern.

Wer am 22./23. Juli den 14. Gegen-den-Wind-Triathlon und Lauftag mit Halbmarathon, Jedermann- und auch „Wattwurmlauf“ erlebt hat, weiß, dass dieses ein ganz besonderes Event am Ordinger Strand geworden ist, das seinesgleichen sucht. Mit rund 400 Sportlern war man 2004 gestartet, im Folgejahr waren es bereits 700 und in diesem Jahr 1300. Initiator Volker Crantz war damals davon überzeugt gewesen, dass es eine „Erfolgsgeschichte“ werden würde. Luigi Bariani hat er dann für seine Idee, einen solchen Lauf am Ordinger Strand ins Leben zu rufen, begeistern können.

Das sahen damals nicht alle so. Ein solches Vorhaben mitten im Nationalpark Wattenmeer? Dazu die Straßenabsperrungen und die anderen Sicherheitsvorkehrungen in der Hauptsaison? Wie sollte das gehen? Woher die Manpower und das Geld? Es hat geklappt, und „Gegen-den-Wind“ hat sich auch dank des Engagements vieler weiterentwickelt. Seit Anbeginn ist die Husumer Volksbank Hauptsponsor. Sie hat im April 2017 den Vertrag um drei Jahre verlängert. Sponsor ist seit langem auch der Edeka-Markt Karsten Johst. Die Tourismus-Zentrale ist sowohl Sponsor als auch Unterstützer. Ein ganz wichtiger Eckpfeiler aber sind die vielen Helfer: Feuerwehr, THW, DLRG, Polizei und viele Ehrenamtler aus St. Peter-Ording, Eiderstedt und von anderswo. Denn außer den Sportlern sind immer 150 Helfer im Einsatz. Sie sind genau so begeistert dabei wie alle Athleten.

Nahezu 80 von ihnen hatten sich, manche in Dirndl oder Lederhose, zum diesjährigen Helferfest in der Aula des Jugenderholungsdorfes eingefunden. Luigi Bariani, der vor sieben Jahren die Verantwortung für das Event übernommen hatte, begrüßte zum „Bayrischen Abend“ und bedankte sich bei allen, auch den Sponsoren. „Vielen Dank für eure Hilfe. Ich freue mich, dass ihr jedes Jahr dabei seid“, sagte Bariani. An Namik Tekbas ging ein spezieller Dank, dieser regelt alles rund um die Verpflegung der Helfer an beiden Tagen. Georg Werner Jensen ist seit 2003 dabei. „Man hat erkannt, dass dieses Event für den Ort viel bedeutet“, sagte er. Er ist für die Absprache der Schwimmstart-Termine mit der Tourismus-Zentrale, der Nationalparkverwaltung und weiteren Beteiligten zuständig. Jörg Moriße aus Hamburg war Aktiver, seit 2007 ist er nun Teamleiter für die Wechselzone. Matthias Andresen sorgt seit Jahren als Radbegleiter für freie Bahn vor den Läufern bei „Jedermann“ und „Halbmarathon“. Oguzhan und Tarek Tekbas gehören zu den Jugendlichen, die als Streckenposten im Einsatz sind.

Im kommenden Jahr findet das Gegen-den-Wind-Event am 14. und 15. Juli statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen