zur Navigation springen

Aufregung in Friedrichstadt : Gasalarm: Drei Häuser evakuiert

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Einige Passanten hatten auf dem Friedrichstädter Marktplatz Gas gerochen: Zur Sicherheit wurden Häuser von der Feuerwehr evakuiert. Um die Lage abzuklären, wurde auch der Löschzug Gefahrgut aus Husum angefordert.

Sirenenalarm am Montag, 27. April, um 10.20 Uhr im Holländerstädtchen: Auf der Giebelseite des Marktplatzes hatten Anwohner Gasgeruch wahrgenommen und sofort die zentrale Leitstelle in Harrislee über Notruf 112 alarmiert. Die Stadtfeuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 15-köpfiger Besatzung sehr schnell am Einsatzort, zwei Streifenwagen der Polizei sperrten den Innenstadtbereich um den Marktplatz ab. Aus Husum rückte der Löschzug Gefahrgut mit zwei Fahrzeugen an. Innerhalb kürzester Zeit war dies bereits der dritte Einsatz für diesen Sonder-Einsatzzug des Kreisfeuerwehrverbandes.Vor Ort wurden vier Giebelhäuser evakuiert – die Mitarbeiter der dort ansässigen Apotheke, eines benachbarten Rechtsanwaltbüros sowie die Bewohner zweier Wohnhäuser mussten die Gebäude verlassen. Nach eingehenden Messungen – die Schleswig-Holstein-Netz-Agentur war ebenfalls vor Ort – konnte dann Entwarnung gegeben werden: kein Defekt an den Gasleitungen oder den damit betriebenen Anlagen. Die stellvertretende Wehrführerin der Stadtfeuerwehr, Stephanie Wohlert, lobte die gute Zusammenarbeit: „Es hat alles sehr gut geklappt, die Einheiten waren zügig vor Ort.“ Um 11.45 Uhr war der Einsatz beendet. Zuschauer, die sich eingefunden hatten, verblieben diszipliniert hinter den Absperrungen in einem Sicherheitsabstand und behinderten somit nicht die Arbeiten.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen