zur Navigation springen

Unfall in St. Peter-Ording : Gas und Bremse verwechselt: SUV rast auf parkendes Auto

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Ein Urlauber fuhr am Sonntagnachmittag (12. Februar) aus Versehen durch eine Hecke und landete mit seinem Wagen auf einem geparkten Auto.

shz.de von
erstellt am 12.Feb.2017 | 19:45 Uhr

„Wir haben ja schon viel erlebt“, sagte Polizeikommissar Hanno Lorenzen am Sonntagnachmittag (12. Feburar) um 14.50 Uhr am Einsatzort in der Friedrich-Hebbel-Straße, „aber so etwas noch nicht!“

Was war geschehen? Auf dem großen Parkplatz vor dem Hotel Aalernhüs, auf dem die Parkplätze durch Hecken voneinander abtrennt sind, wollte der Fahrer eines Mercedes GLK vorwärts auf einem Parkplatz einparken. Durch nicht geklärte Umstände verwechselte der 58-jährtige Urlauber aus dem Landkreis Main-Spessart dabei Gas und Bremse. Der Gemünder Fahrer, der gemeinsam mit seiner Ehefrau in dem schwarzen SUV saß, fuhr dabei rasant nach vorne, driftete über einen begrenzenden Bordstein, durchfuhr die Hecke und schoss über Motorhaube und Frontscheibe auf das ihm gegenüberstehende Fahrzeug. Danach kippte der schwere SUV auf die linke Fahrzeugseite.

Durch den lauten Aufprall aufmerksam gewordene Anlieger wählten den Notruf; an die Einsatzstelle eilten ein Streifenwagen und mehrere Rettungswagen sowie Notarzteinsatzfahrzeug aus Tönning sowie die St. Peteraner Feuerwehr. Zunächst lautete die Meldung, dass die Personen im Fahrzeug eingeklemmt seien und sich nicht selbst daraus befreien konnten. Vor Ort dann Aufatmen: Eingeklemmt waren die beuden nicht. Die aufgrund der Meldung mit fünf Einsatzfahrzeugen und 21 Einsatzkräften eilig angerückte Feuerwehr war den Insassen beim Aussteigen behilflich; ein Rettungswagen des Landkreises fuhr bis zur Einsatzstelle durch; eine Person hatte sich leicht verletzt. Die Polizei registrierten sowohl am SUV der Urlauber als auch am VW aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde Totalschäden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen