zur Navigation springen

Langenhorn : Fröhliches Fest zum runden Jubiläum

vom

Schulverein Langenhorn wird 50 Jahre alt. Feier anlässlich des Jubiläums.

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 08:48 Uhr

Langenhorn | Gut besucht war die Jubiläumsveranstaltung des Schulvereins Langenhorn in der Turnhalle der Friedrich-Paulsen-Schule. Die Vorsitzende Doris Sievertsen und ihr Vorstandsteam hatten aus Anlass des 50-jährigen Geburtstages ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. So jagte ein Höhepunkt den nächsten. Immer wieder bedankte sich das Publikum mit Zwischenapplaus für die Darbietungen. Mit dabei waren die Tänzerinnen der Läitje Doonsere und Hoorniger Doonsere aus Langenhorn, die Akteure des Spielmannszuges und des Feuerwehrmusikzuges Langenhorn sowie des Posaunenchores. Außerdem sorgten Schüler für mitreißende sportliche und musikalische Highlights. Premiere hatte die Rhythmix-Gruppe des Spielmannszuges. Unter Leitung der Hattstedterin Regina Hansen erlernen Kids ab fünf Jahren spielerisch den Umgang mit Rhythmus-Instrumenten, haben erste Berührung mit dem Flötenspiel oder üben Tänze und Lieder ein. Die Technik lag in Händen von Martin Petersen.

Die Vorsitzende konnte auch einige der 124 Gründungsmitgliedern begrüßen. Mit dabei waren Waltraut Friedrichsen, Dora Macht, Lür Elmers, Johann Detlef Siewertsen und Christian Sönksen, ferner von den ehemaligen Vorsitzenden Karsten Redlef Paulsen, Bruno Gleede, Dieter Nissen sowie Günther Friedrichsen. Gegründet worden war der Verein, um das Kinderfest auf eine gesicherte Basis zu stellen. Selbstkritisch stellte die Vorsitzende die Frage, ob das Kinderfest heute noch zeitgemäß sei. Die Antwort gab sie selbst: "Unsere tollen Kinder motivieren uns. Deshalb muss das Fest bleiben." Für viele sei es immer noch erstrebenswert, König zu werden und einfach miteinander zu feiern. Joachim Hoffmann gratulierte im Namen aller weiteren Vereine zum runden Jubiläum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen