zur Navigation springen

Schlümpfe gegen Micky Mäuse : Fröhlicher Wettkampf der Jugend

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Singen und Werfen gehörten unter anderem zu den sechs Disziplinen der Turniade in Garding. Rund 320 Schüler aus Schleswig-Holstein nahmen teil, darunter auch Teams aus Tönning und Tating.

Der Lärmpegel in der Dreilandenhalle in Garding war enorm. Doch es waren fröhliche Stimmen, die die Turnhalle ausfüllten. Mehr als 400 Kinder und Betreuer aus ganz Schleswig-Holstein trafen sich zur Kinder- und Schülergruppen-Turniade. Von Neumünster bis Flensburg kamen die Teilnehmer angereist, die Sportvereine schickten jeweils mehrere Mannschaften. Während des eintägigen Wettkampfs standen Werfen, Singen, Turnen, Gymnastik, Staffellauf und Tanzen auf dem Programm. Schon bei der Anmeldung war Kreativität gefragt, die einzelnen Gruppen mussten sich originelle Namen verpassen. So entsandte beispielsweise der Tönninger Sportverein „Die neun Zwerge“ und die „Micky Mäuse“. Auch Schlümpfe und Gummibären hatten ihr Kommen angekündigt. Selbst eine Affenbande aus Norderstedt meldete sich zu diesem Sportevent an.

Den kürzesten Weg hatten die einzigen nordfriesischen Vertreter aus Tönning und Tating. Die sechs bis 14 Jahre alten Sportlerinnen und Sportler wurden in drei Wettstreit-Klassen eingeteilt, wie Charlotte Petersen vom Turn- und Spielverein Tating, dem Ausrichter des sportlichen Ereignisses, erklärte. Bei den Darbietungen wurden die Gruppen von zwölf Kampfrichtern der Turnerjugend Schleswig-Holstein genau unter die Lupe genommen und bewertet. „Das war für uns keine leichte Aufgabe, die dargebotenen Leistungen waren größtenteils sehr beeindruckend“, war von dem Prüfungskomitee zu hören. Doch nicht nur über die sportlichen Leistungen staunten die Kampfrichter und die unzähligen Zuschauer.

Unter den gut 320 aktiven Sportlerinnen gab es nur vier Jungen. Dazu gehörte der zwölfjährige Jorge Jarasinski aus Tating. „Das macht mir nichts aus, mir macht das Tanzen und der Sport sehr viel Spaß“, stellte er klar. Seit zwei Jahren ist er dabei und hat sich auf dieses große Ereignis bestens vorbereitet. „Zwei bis drei Mal in der Woche haben wir geübt“, verriet er und lachte dabei. Und dass sie sich bestens darauf vorbereitet haben, bewies er zusammen mit seiner Gruppe bei der beeindruckenden Darbietung. Die Tatinger traten mit den Gruppen Fruchtalarm, Smarties, Maxi King und Toffifee an. Auch die Tönninger Sportlerinnen hatten sich schon seit Monaten auf dieses Ereignis vorbereitet, wie Johanna Eritt erklärte. Mit knapp 50 Personen waren sie angereist.

Die meisten Vereine hatten Schlachtenbummler mitgebracht, von denen sie lautstark und mit Gesängen demonstrativ unterstützt wurden. Spannend wurde es am letzten Tag. Während einer zweistündigen Matinee mit Siegerehrung gab es so manche Überraschungen. Für das Siegertreppchen reichte es zwar nicht, doch errangen die Tönninger und Tatinger Teams Plätze im Mittelfeld.

Die Turniade wird seit 24 Jahren veranstaltet – immer an einem anderen Ort. In diesem Jahr richtete der Turn- und Spielverein Tating das sportliche Großereignis aus. Während der dreitägigen Veranstaltung waren die Kinder mit ihren Betreuern in Garding in der Schule, im Jugendzentrum, im Sportlerheim und in der Theodor-Mommsen-Sporthalle untergebracht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen