Aktionen am Hafen : Freizeitkapitäne mit Verantwortung

Wirken vor und hinter den Kulissen des Vereins: Reiner Schuchardt und Wolfgang Klein (v. l.).
Foto:
Wirken vor und hinter den Kulissen des Vereins: Reiner Schuchardt und Wolfgang Klein (v. l.).

Der Tönninger Yachtclub feiert heute (Sonnabend, 21. Juni) sein 45-jähriges Bestehen mit einem bunten Festprogramm und informiert zugleich über seine Aufgaben in punkto Hafenverwaltung.

von
21. Juni 2014, 17:00 Uhr

Den Torfhafen zuschütten und Parkplätze darauf bauen. Was sich wie ein schlechter Witz anhört, war vor 45 Jahren durchaus ein ernstes Thema in Tönning und – auch wenn man es kaum zu glauben vermag – zugleich die Geburtsstunde des Tönninger Yachtclubs (TYC).

Ein illustrer Herrenkreis kam 1969 mit dem hehren Ziel zusammen, das Parkplatz-Projekt der Eider-Stadt zu verhindern. Den Tönningern Bruno Wischnewski, Wilhelm Kahle und Karl-Ernst Kröger lag damals nämlich nicht nur der Torfhafen, sondern auch der Wassersport am Herzen. Da der Hafenbereich zwischen Weißer Brücke und Eidermündung mit zahlreichen Fischkuttern belegt war, waren Liegeplätze für Motorboote und Segelschiffe rar. „Damals lagen die Kutter zu dritt nebeneinander“, erinnert sich Wolfgang Klein. „Und irgendwo mussten wir ja hin“, sagt der ehemalige Vorsitzende des Voller-wieker Seglervereins. Er und der Großteil seiner Mitstreiter machten ihre Boote einige Jahre nach der Vereinsgründung des Tönninger Clubs im Hafen der Eider-Stadt fest. Als erstes Clubheim diente damals eine Schute des Wasser- und Schifffahrtsamtes, die im Torfhafen stationiert und ausgebaut wurde. Die Boote und Segelschiffe der Mitglieder lagerten zu jener Zeit im Winter zunächst im Packhaus und im Roten Schuppen am Eiderufer. Mittlerweile stehen ihnen zwei Hallen am Clubheim Nöck am Eiderdeich zur Verfügung.

Der TYC kümmert sich nicht nur um die Hafenverwaltung und damit um die 100 Meter Stege für die Mitglieder sowie 70 Meter Bootsstege für die Gäste, sondern auch um das alte Hafenamt und die zahlreichen Außenanlagen. „Im Laufe eines Jahres haben wir gut zutun“, sagt Reiner Schuchardt. Der Club-Vorsitzende freut sich daher, dass sich stets eine ausreichende Zahl an Mitgliedern bereiterklärt, Arbeiten rund um den Hafen zu übernehmen. Begeistert ist er auch, dass der Verein eine aktive Jugendabteilung hat. Die Mädchen und Jungen werden von Jürgen Wischnewski mit den Grundlagen des Segelns vertraut gemacht – das flache Gewässer im Katinger Watt bietet dafür ideale Bedingungen.

Höhepunkt der Vereinsarbeit ist die Eiderregatta, zu der der TYC einlädt. Zudem veranstalten die Tönninger regelmäßige Clubabende und immer wieder sonntags einen Frühschoppen im Clubheim Nöck. „Daran kann jeder teilnehmen“, lädt Schuchardt interessierte Besucher ein.

Das 45-jährige Bestehen des Tönninger Yachtclubs wird heute (21. Juni) mit einem kleinen Festprogramm beim alten Hafenamt an der Südseite des Hafens gefeiert. An diesem Tag wird von 13 bis 16 Uhr „Gäste-Shippern“ angeboten. Die Jugend präsentiert davor von 11 bis 13 Uhr ein Opti-Segeln. Zudem wird der sonst am Eidersperrwerk beheimatete Seenotretter Paul Neisse erwartet, dessen Crew Einblicke hinter die Kulissen ihres Schiffs erlaubt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen