zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

19. November 2017 | 22:23 Uhr

Zum fünften Mal : Frauenlauf gegen Brustkrebs

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

170 Frauen beteiligten sich am 5. Husumer Lauf gegen Brustkrebs. Dabei ging es von Anfang an um mehr als um eine gute Platzierung.

von
erstellt am 11.Sep.2017 | 15:00 Uhr

Noch wenige Minuten vor dem Start hingen dunkle Wolken über dem Dockkoog und gefährdeten den 5. Husumer Frauenlauf gegen Brustkrebs, zu dem die LAV Husum und die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Nordfriesland eingeladen hatten. Doch zur Erleichterung aller setzte sich pünktlich zum Startpfiff die Sonne durch und hielt am Himmel ebenso eisern durch wie die 170 Läuferinnen am Boden. Vom Außenhafen kommend liefen sie fünf Kilometer in Richtung Dockkoog und zurück. Diejenigen, die sich für die Zehn-Kilometer-Distanz entschieden hatten, umrundeten diesen sogar. Den „Bambini-Lauf“ über 1,5 Kilometer machten – begleitet von ihrer Mutter und umso mehr bejubelt von den Zuschauern – lediglich zwei Kinder mit. Am Ende aller Läufe gab es Urkunden für alle, die beim Finish dabei waren sowie Preise für die Erstplatzierten.

Auf der Fünf-Kilometer-Distanz erreichte nach gut 20 Minuten die gebürtige Husumerin und Wahl-Hamburgerin Birte Nelsen als Erste das Ziel – ganz knapp vor einer Sportlerin aus Neuss, die gerade wegen einer Mutter-Kind-Kur in der Gegend ist und sich spontan zur Teilnahme entschlossen hatte. Beide konnten sich schon sehr früh vom Hauptfeld absetzen. Doch auch Simone Ehler zeigte sich in Bestform: Die Gleichstellungsbeauftrage überquerte die Ziellinie nur wenige Sekunden nach den beiden Spitzenläuferinnen.

Sie brauchte auch nicht lange, um wieder zu Atem zu kommen, und zeigte sich dann umso glücklicher darüber, „dass es wieder einmal gelungen ist, so viele Frauen für den Lauf zu motivieren“. Dabei bestand das Teilnehmerfeld nicht nur aus versierten Läuferinnen, die in hiesigen Sportvereinen und Lauftreffs organisiert sind: Mit dabei waren auch viele vereinsunabhängige Joggerinnen und Geherinnen sowie Nordic Walking- und Smovey-Treffs aus dem Umland.

Um den Sieg ging es den meisten ohnehin nicht, denn der Lauf stand unter dem Motto „Gemeinsam laufen – gemeinsam etwas bewegen“. Ziel der Aktion war es, das Thema Brustkrebs in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken und auf die Programme aufmerksam zu machen, mit denen die Erkrankung frühzeitig erkannt und erfolgreich behandelt werden kann. Und natürlich sollten auch Spenden generiert werden, mit denen Patientinnen vor Ort unterstützt werden können. Eine solche Hilfestellung leistete bereits jede einzelne Teilnehmerin, in dem sie ihr Startgeld in einen Spezialfonds einzahlte. „Auch diesmal laufen Frauen mit, die selbst von der Krankheit betroffen sind oder waren, und die aus dem Sport Kraft schöpfen und ihr Selbstbewusstsein stärken“, betonte Simone Ehler.

Für den reibungslosen Ablauf sorgte der LAV-Vorsitzende Kai-Uwe Schmidt mit einem gut 20-köpfigen Team, das sich an der Strecke und am Ziel postierte und die Läuferinnen mit Getränken und Verpflegung versorgte. Weitere Unterstützung gab es seitens der Barmer Ersatzkasse, der Nord-Ostsee-Sparkasse, des Husumer Mineralbrunnen, derParfümerie Douglas, des Klinikums Nordfriesland, der Firmen Sportfuchs, und Blumen-Höfer sowie der Wasserschutzpolizei Husum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen