Open-Air-Sommer in Bredstedt : Flohmarkt, Musik und Fußball

Der abendliche Flohmarkt in Bredstedt  war der  Renner.
Der abendliche Flohmarkt in Bredstedt war der Renner.

Mit einem Abend-Flohmarkt, Live-Musik und Public-Viewing begann die Sommersaison in Bredstedt. Am kommenden Wochenende startet das Unterhaltungsprogramm bereits am Freitag mit dem Auftritt von vier jungen Bands.

shz.de von
14. Juli 2014, 10:00 Uhr

„Das hat richtig Spaß gemacht“ – war nicht nur die Meinung von Torsten „Toshi“ Humfeldt, Organisator des mittlerweile dritten Bredstedter Open-Air-Sommers. Wie der Hattstedter Rolf Stechmann genossen viele gut gelaunte Besucher das Auftaktwochenende bei Kaiserwetter. Das Motto „Ein Sommer voller Musik, Spiel & Spaß“ passte. Bereits am späten Nachmittag herrschte reges Treiben auf dem Abend-Flohmarkt mitten auf dem Marktplatz. Fahrende Hobby-Händler boten dort ihre Schätze an. Nach Herzenslust wurde gestöbert und gefeilscht. „Klasse, dass es hier keine Profi-Beschicker gibt“, stellte Hans Friedrichsen aus Flensburg fest. Als regelmäßiger Flohmarktgänger war er hin und weg über seinen persönlichen Fund, eine Tasche voller Hitchcock-Krimis. „Urlaubslektüre wird das“, meinte er schmunzelnd.

Bis in die Abendstunden waren die Stände umlagert. Nach dem Rundgang pilgerten die meisten Gäste weiter zur Open-Air-Bühne auf dem Fiede-Kay-Platz. Dort gab es etwas auf die Ohren. Die Hamburger Band „Tante Zwo“ ließ das Stimmungsbarometer noch mehr ansteigen. Das Duo punktete mit eigenwilligen Interpretationen mehr oder weniger bekannter Songs und Hits. Martin Petersen sorgte für den guten Ton. Mit einem kühlen Blonden oder anderen Erfrischungsgetränken ließen es sich die Zuhörer an diesem lauen Sommerabend gut gehen. „Die Veranstaltung ist für die Stadt ein Gewinn“, resümierte Ketel Lorenzen. Für den Bredstedter war nach dem Konzert Public-Viewing auf Großbildleinwand ein Muss. Er verfolgte wie viele Fußballfans das Spiel um den dritten WM-Platz.


Das Fest geht weiter
 

Am kommenden, dem zweiten Open-Air-Wochenende, steht Live-Musik satt im Mittelpunkt. Unter dem Slogan „Neue Musik aus dem Norden“ präsentieren sich am Freitag (18.) ab 18 Uhr vier junge Bands. „Juviolia“ nennt sich die Musikerin Julia Sophie Mohr. Mit ihrer Schwester Louisa Marie tritt sie unter dem Namen „Jolumusic“ auf. Das Duo „Lukas & Helge“ kommt aus Kropp und hatte bereits bei RTL Premiere. „Die Stürme können kommen“ heißt das gerade veröffentlichte Debütalbum von „Land in Sicht“. Die vier jungen Herren sind dabei, Nordfrieslands Aushängeschild für frischen Rockpop zu werden. Das Singer-Songwriter-Quintett „Deichbrecher“ kommt aus Husum und hört sich „wuchtig“ an. Am Sonnabend (19.) feiert die Rockinitiative Nordfriesland (Rocki NF) den 30. Geburtstag. Eigens dafür haben sich zwei Bands die mit dem Verein aufgewachsen sind wieder vereint. Carrie White gibt mit einer Mischung aus frisch-fröhlich-nachdenklichem Jazz-Punk-Techno-Metal-Crossover den Ohren ordentlich Druck, natürlich auch Sprunggelenken und dem Nacken Arbeit. Mit Tiefgang sind nach zehn Jahren Pause die Newcomer aus dem Norden wieder da. Das Finale des Abends bestreiten Dukes of Dyke mit ihrer Cover-Rock-Show. Nur etwas ruhiger geht es beim Musik-Frühschoppen am Sonntag (20.) ab 10.30 Uhr zu. Mit „Holz & Blech“ stehen vier Bläser und ein Schlagzeuger auf der Bühne . Sie spielen alle Musikrichtungen, von sanft bis krachend.









 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen