zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

23. November 2017 | 14:10 Uhr

Fledermäusen auf der Spur

vom

Interessierte machen sich in der einbrechenden Dunkelheit auf den Weg

shz.de von
erstellt am 09.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Stollberg | Der Verein Natur und Kultur um den Stollberg lud zur abendlichen Exkursion "Fledermäusen auf der Spur" ein. 20 Erwachsene und Kinder fanden das Thema spannend und kamen zum Startpunkt am Parkplatz am Sendeturm auf dem Stollberg. Auf Schritt und Tritt folgen sie in der einsetzenden Dunkelheit der Expertin, Dr. Ute Seifert, in den Wald. Alle sind mit Detektoren ausgestattet. Die Geräte geben Laut, wenn sich Fledermäuse nähern. Das Gerät kann die Ortungsrufe der Tiere - zwischen 45 und 55 kHz - für menschliche Ohren hörbar machen.

Zu Beginn der Veranstaltung gab die Fachfrau einiges an Wissen weiter und beantwortete Fragen zum "Fledermausprojekt Westküste", wie etwa, wovon sich Fledermäuse ernähren, wie sie sich in der Dunkelheit ihr Futter besorgen und wie groß diese Tiere überhaupt werden. Dr. Seifert berichtet, wie durch Anbringen von Kästen der akuten "Wohnungsnot" der Tiere entgegengesteuert werden kann, und dass es in der Region 15 Fledermausarten gibt.

Sinn und Zweck des Abends sei, so verrät sie, die geheimnisvollen Nachtjäger, die Menschen nun wirklich ganz und gar nichts tun, aufzuspüren und bei der Nahrungssuche kurz über den Baumwipfeln zu beobachten. "Ich höre was", ruft hoffnungsfroh der achtjährige Lukas Thiesen aus Niebüll. In der Tat, so bestätigt Dr. Seifert, sei das ein Abendsegler. Er kurvt noch einige Male über den Köpfen der kleinen Gruppe und verschwindet dann in der Finsternis. Um ihre Nahrung zu finden, so erläutert die Fachfrau, senden Fledermäuse hochfrequente Tonimpulse aus. Diese werden von der Umgebung reflektiert. So könne die Fledermaus Insekten im Flug schnappen und Hindernissen ausweichen.

"Das ist ein informativer Abend gewesen", lautete das Fazit von Urlaubsgast Reiner Menger aus dem Odenwald. Da hätte er doch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen und seinen Abendspaziergang gleich mit "abgehakt".

Die nächste Fledermaus-Führung mit Dr. Seifert ist am Freitag (16.). Treffpunkt ist um 21.30 Uhr auf dem Parkplatz am Stollberger Sendeturm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen