Kutter in der Coronakrise : Fischer im Husumer Hafen geraten in Existenznot

heyse_thomas_20170914_75R_5463.jpg von 29. April 2020, 18:21 Uhr

shz+ Logo
Nur noch zwei Tage pro Woche dürfen sich die Schiffe auf den Weg zum Fischen machen.

Nur noch zwei Tage pro Woche dürfen sich die Schiffe auf den Weg zum Fischen machen.

Der Markt für Krabben ist europaweit zusammengebrochen. Bereits das vergangene Jahr lief schlecht für die Fischerei.

Husum | Die Krabbenfischer trifft die Corona-Krise besonders hart. Nur noch zwei Tage pro Woche dürfen sie zum Fischen raus auf die See. Darauf haben sich die Erzeugergemeinschaften und die Händler geeinigt. Für viele Fischer wird es nun finanziell eng – das macht sich auch im Husumer Hafen bemerkbar. Krabbenfischer massiv getroffen: Corona-Krise sorgt für Not...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen