Struckum : Finanzielles Polster

Die Gemeinde investiert beispielsweise auch in einen Fahrradunterstand am Ortseingang.
Die Gemeinde investiert beispielsweise auch in einen Fahrradunterstand am Ortseingang.

Die Gemeinde Struckum rechnet mit einem Haushaltsüberschuss in Höhe von 60.500 Euro.

shz.de von
09. März 2018, 09:00 Uhr

Nicht nur das obligatorische, gemeinsame Krabbenbrot-Essen, sondern auch der, von Kämmerer Stefan Hems vorgetragene, Haushalt sorgte auf der Sitzung der Struckumer Gemeindevertretung für Zufriedenheit. Denn nach dem geplanten Jahresergebnis weist die Differenz der Einnahmen in Höhe von 1.717.600 Millionen Euro und der Ausgaben von 1.657.100 Euro ein Haushaltsüberschuss in Höhe von 60.500 Euro aus.

„Ein Plus in der Haushaltskasse ist heute beileibe keine Selbstverständlichkeit mehr. Für die Gemeinde bedeutet dies aber einen wichtigen, eigenständigen Entscheidungsspielraum, zu dem kein anderer gefragt werden muss“, erläuterte Stefan Hems.

Im Finanzplan stehen im Verwaltungshaushalt Einzahlungen von 1.639.500 Euro Ausgaben in Höhe von 1.446.700 Euro gegenüber. Und die Zahlungen in den Investitionshaushalt belaufen sich auf 183.100 Euro.

In die Gemeindeentwicklung investiert werden sollen im laufenden Jahr insgesamt 396.300 Euro. Zu den größten Posten zählen dabei die Baumaßnahmen im Gebäude des Kindergartens (205.000 Euro), die endgültige Fertigstellung der Zufahrt in das Baugebiet Kortland, die gleichzeitige Erneuerung der Straße Wallsbüller Weg (80.000 Euro) sowie Kanalbauarbeiten (28.000 Euro). Vorgesehen sind außerdem rund 11.000 Euro für die Ausrüstung der Feuerwehr und 15.000 Euro für die Errichtung eines Fahrradunterstandes am Ortseingang.

„Wir freuen uns über unseren schönen Haushalt. Denn damit übergeben wir der neuen Gemeindevertretung eine gute Grundlage für ihre künftige Arbeit“, erklärte Bürgermeister Andreas Petersen, der zur Kommunalwahl im Mai nicht mehr antreten wird.

Nach einstimmigem Beschluss werden nun die Ausschreibungen für den Endausbau im Kortland und den Wallsbüller Weg vorbereitet. Einhellig gefasst wurde ebenso der Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan Am Sprackelbarg, sodass hierfür jetzt auch der zugehörige Flächennutzungsplan berichtigt werden kann.

Lediglich als Formalie wurde aus dem Gremium die Zustimmung zum zweiten Nachtrag des Vertrages mit dem Schulverband Mittleres Nordfriesland erteilt (wir berichteten).

Eine positive Bilanz zog Andreas Petersen zur Nutzung der Fahrbücherei. Obwohl das Ergebnis leicht unter dem des Vorjahrs lag, wurde das Angebot mit 853 Ausleihen in 2017 insgesamt weiterhin gut angenommen, berichtete er.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen