Oldenswort : Feuerwehreinsatz für zwei Wehren

Dank des sofortigen Notrufes konnte Schlimmeres verhindert werden.
Dank des sofortigen Notrufes konnte Schlimmeres verhindert werden.

Als Ursache für den starken Rauch in der Landschlachterei machten die Feuerwehrleute ein defektes Absperrventil für die Entlüftung aus.

Avatar_shz von
30. Juni 2019, 13:54 Uhr

Oldenswort | Zu einem Einsatz bei der Landschlachterei Kühn wurden die Feuerwehren Oldenswort und Witzwort am Freitagabend um nach 22 Uhr gerufen. Die Firmenchefin des benachbarten Landgasthofes Handelskrug hatte Rauchgeruch aus Richtung der Schlachterei wahrgenommen und sofort das einzig Richtige getan: Sie wählte den Notruf zur zentralen Rettungsleitstelle in Harrislee. Damit verhinderte sie weitaus Schlimmeres.

Wehren aus Oldenswort und Witzwort im Einsatz

Die Leitstelle löste Sirenen- und Melderalarm für die Feuerwehren in Oldenswort und Witzwort aus. Mit den beiden großen Einsatzfahrzeugen und 25 Einsatzkräften rückte die Oldensworter Wehr an, die Witzworter Feuerwehr traf mit drei Fahrzeugen und 21 Mann ein.

Ursachen-Forschung

Atemschutzgeräteträger suchten das völlig verrauchte Gebäude gründlich mit der Wärmebildkamera ab. Zunächst wurde auch ein Brand in der Zwischendecke des großen Gebäudes vermutet. Feuerwehrleute stiegen mit Leitern auf das Dach und entfernten dort die Platten, um ganz sicher zu gehen. „Bei unserer intensiven Suche nach der Ursache haben wir dann festgestellt, dass das Absperrventil für die Entlüftung defekt ist“, berichtete Oldensworts Gemeindewehrführer Stefan Kaltenbach vor Ort. Dadurch sei es zu einer äußerst starken Rauchentwicklung im Gebäudeinneren gekommen.

Der Einsatz wurde nach einer Stunde gegen 23.10 Uhr beendet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert