zur Navigation springen

Profi-Musiker als Trainer : Feuerwehr-Musikzug testet Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Vorstandsmitglieder setzen die Idee einer kostenlosen Übungsstunde des Feuerwehrmusikzuges Hattstedt-Wobbenbüll im Gerätehaus um: Der Sylter Profi-Musiker Bertalan Frenczel sorgt für regelmäßiges Training.

Werbung für Nachwuchskräfte einmal anders: statt Übungsstunde oder Konzert öffneten die Akteure des Feuerwehrmusikzuges Hattstedt-Wobbenbüll für zwei Stunden den Übungsraum im Gerätehaus Hattstedt zu einem Schnuppertag. Frei nach dem Motto Musik zum Anfassen. „Ich bekomme keinen Ton raus“, stellte der zwölfjährige Kim Friedrichsen fast schon resigniert fest. Er versuchte der Trompete Töne zu entlocken. Rasch stand einer der Musiker parat, gab Tipps für die richtige Atmung und schon klappte es.

Auch Jan Christiansen – mit 13 Jahren jüngste im Team – hatte alle Hände voll zu tun, in die Geheimnisse des Schlagzeuges einzuweisen. Geduldig erklärte der junge Drummer die Unterschiede zwischen Bass- und Snardrum, Hi-Hat oder Tom-Tom, spornte zur Improvisation und schlagen erster Rhythmen an. Was Musikzugführerin Thelse Deusen besonders freute, war die Tatsache, dass von Beginn bis zum Schluss immer wieder Gäste aus der ganzen Region hineinschauten, dabei auch viele Kinder und Jugendliche.

Die Hobbymusiker erklärten nicht nur gern ihre Instrumente und wie sie zur Musik gekommen waren, sondern spielten zur Freude der Besucher auch Ausschnitte aus ihrem vielfältigen Repertoire, dabei traditionelle Märsche, Schlager oder Rock- und Popstücke. Zur Stärkung hatten viele fleißige Damen auch etwas für das leibliche Wohl aller vorbereitet.

Die Idee zu diesem Event der besonderen Art war aus den Reihen der Vorstandsmitglieder des Feuerwehrmusikzuges gekommen. „Eine gelungene Premiere“, freute sich nicht nur die Zugführerin Thelse Deusen und ihre Stellvertreterin Nina Hansen, sondern zuallererst die Aktiven. „Wir sind zwar 23 Musiker zwischen 13 und 68 Jahren, doch junge Leute können wir immer gebrauchen. Nur Mut“, so Marco Christiansen. Er spielt Schlagzeug, Tuba und Flügelhorn. Neun Jahre ist er aus Spaß an der Sache schon dabei. In Gemeinschaft musizieren, so sein Credo, mache ohnehin am meisten Laune. „Musik ist gut für das Immunsystem und gleichzeitig Gedächtnistraining“, bestätigte die Vize-Musikzugführerin. Das sei wissenschaftlich belegt. Mittlerweile werden nicht kostenlos auch Kurse für Demenzerkrankte landesweit an den Musikschulen angeboten –wie auch in Husum.

Was bei vielen Besuchern im Mittelpunkt stand, war das Ausprobieren der Instrumente. Um mitspielen zu dürfen, brauche niemand in die Feuerwehr eintreten, erläuterte die Musikzugführerin. Hauptsache die Übungsstunden – donnerstags von 20 bis 21.30 Uhr unter der Leitung des Profi-Musikers Bertalan Frenczel, der jedes Mal von Sylt anreist, werden regelmäßig besucht. Unterricht ist darüber hinaus über Fachkräfte der Kreismusikschule Nordfriesland gesichert. Neben dem Ernst am Üben, gebe es in der munteren Truppe jede Menge Spaß. Ausflüge, Grillfeste, oder gesellige Abende stünden neben Auftritten aller Art auf dem Terminplan. „Wir spielen bei Ringreiterfesten im ganzen Kreisgebiet genauso wie bei privaten Feiern“, so Thelse Deusen. Ein Höhepunkt in diesem Jahr werde das große Sommergrillen mit Musik und Rahmenprogramm am 27. und 28. Juni sein. Eine enge Zusammenarbeit gebe es übrigens mit anderen Musikzügen, wie beispielsweise dem Musikzug Eiderstedt. Gegenseitiges Aushelfen gehöre dazu. Info: www.feuerwehr-hattstedt.de.




















zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen