Humptrup : Feuerwehr bekommt ein neues Zuhause

Der stellvertretende Kreiswehrführer Günter Neumann befördert Karl Ottmar Golde (l.). Wehrführer Fred Güll-Seefeld gratuliert. Foto: Ursula Konitzki
Der stellvertretende Kreiswehrführer Günter Neumann befördert Karl Ottmar Golde (l.). Wehrführer Fred Güll-Seefeld gratuliert. Foto: Ursula Konitzki

Avatar_shz von
16. Januar 2011, 07:51 Uhr

Humptrup | Wiederwahl hieß es für Wehrführer Fred Güll-Seefeld. In geheimer Wahl stimmten dafür 18 Mitglieder der Humptruper Wehr, einer war dagegen, einer enthielt sich der Stimme.

Gewählt wurden ferner: als stellvertretender Gerätewart Jörg Paulsen und als Festausschuss Reinhard Petersen, Heiko Skorleff, Daniel Schröder, Torsten Petersen, Hans Sörensen und Sonja Kernert. Mit Lars Dambrowsky und Sascha Jürgensen, die aus der Jugendfeuerwehr in die Wehr wechselten, hat die Humptruper Wehr jetzt 32 Aktive, 20 Mädchen und Jungen in der Jugendfeuerwehr und zehn Ehrenamtliche.
Einsatz-Bilanz
Im vergangenen Jahr wurde die Wehr zu vier leichteren Bränden und einem Verkehrsunfall gerufen, bei dem Ölbindemittel ausgebracht wurde. Beim Pokalwettkampf in Braderup erzielten die Humptruper den zweiten Platz. Der Feuerwehrnachwuchs erreichte beim Pokalwettkampf in Klintum ebenfalls den zweiten Platz. Die Jugendlichen absolvierten 41 Dienste und 15 Sonderdienste. Die Humptruper Feuerwehr verfügt zurzeit über 26 Funker und über 14 aktive Atemschutzträger.
Termine 2011
Die Brandschützer in Humptrup bereiten sich auf ein besonderes Jubiläum vor: Vom 27. bis 29. Mai wird das 125-jährige Bestehen gefeiert. Das Feuerwehrfest fällt auf den 12. Februar, der Wettkampf um den Amtspokal in Süderlügum auf den 24. Juni. Freuen kann sich die Wehr auch auf einen Neubau. Wie Bürgermeister Andreas Heinsen berichtete, liegt die Baugenehmigung für das geplante neue Feuerwehrgerätehaus inzwischen vor. Die Obergrenze für den Neubau liegt bei 120.000 Euro. "Wir hoffen, dass wir damit auskommen."
Seit 70 Jahren Mitglied
Benedikt Jensch und Dennis Pöplau wurden von Wehrführer Fred Güll-Seefeld in die Feuerwehr aufgenommen. Dem stellvertretenden Kreiswehrführer Günther Neumann fiel die Aufgabe zu, Karl Ottmar Golde zum Hauptlöschmeister zu befördern. Für 20 beziehungsweise 30 Jahre Dienst in der Feuerwehr wurden Martin Petersen und Klaus Nissen-Hünding geehrt. Auf eine 70-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr blickt Friedrich Thomsen zurück. Die Ehrung erfolgt in dem Seniorenwohnheim, in dem er lebt.

Bürgermeister Andreas Heinsen würdigte das Engagement der Wehr: "26 Veranstaltungen und Einsätze plus Dienste, das ist eine ungeheure Leistung, die ehrenamtlich erbracht wird." Die Jugendarbeit mit dem Team der Jugendwarte Karl Ottmar Golde, Daniel Schröder und Heiko Skorleff sei hervorragend. In nur neun Monaten steigerte Golde die Anzahl der Jugendlichen von 9 auf 20.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen