Kreis Nordfriesland : Feuer zerstört Reetdachhaus auf Nordstrand

Mit zwei Baggern rückte die Feuerwehr den Glutnestern zu Leibe.
Mit zwei Baggern rückte die Feuerwehr den Glutnestern zu Leibe.

Am ersten Advent brannte ein Zweifamilien-Haus am Herrendeich nieder. Die Bewohner konnten sich retten.

23-2043818_23-55833437_1382108687.JPG von
28. November 2016, 09:00 Uhr

Nordstrand | Statt Adventsidylle erlebten die Bewohner eines Reetdachhauses auf Nordstrand (Kreis Nordfriesland) am ersten Advent einen Albtraum. Vor ihren Augen ging ihr Heim, ihr Hab und Gut in Flammen auf. Um 10.36 Uhr alarmierte die Rettungsleitstelle die Feuerwehren von Nordstrand, Husum und Hattstedt-Wobbenbüll. In der Straße Herrrendeich brannte ein Zweifamilien-Haus. Der Eigentümer einer der beiden Wohnungen hatte das Feuer im Erdgeschoss bemerkt und 112 angerufen. Er konnte sich in Sicherheit bringen, sonst war niemand in seiner Wohnung. Seine Nachbarn, ein älteres Ehepaar, wurde rechtzeitig von ihren Kindern ins Freie gebracht. Verletzt wurde niemand.

Als die Feuerwehr eintraf, brannte das Erdgeschoss bereits in voller Ausdehnung. Durch die Stauwärme entzündete sich das Reetdach schnell, wie Nordstrands Feuerwehrchef Peter Schroeder auf Anfrage berichtete. Die Wehren konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbarwohnung nicht mehr verhindern. Das Haus wurde völlig zerstört. Mit zwei Baggern wurde das Reet vom Dach geholt, um die Glutnester löschen zu können. Die Nordstrander Wehr blieb die ganze Nacht für die Brandwache vor Ort.

Im Einsatz waren 80 Feuerwehrleute. „Die Drehleiter aus Husum hat uns bei der Brandbekämpfung sehr geholfen“, so Schroeder. „So kamen wir besser an die Glutherde heran.“ Für die Verpflegung der Einsatzkräfte sorgte die DRK-Bereitschaft aus Husum. Die Ursache des Feuers ist bislang unbekannt. Die Kriminalpolizei Husum ermittelt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert