Nordfriesland : Feuer in Oster-Ohrstedt: Großeinsatz in Biokäserei

Die Einsatzkräfte konnten ein Ausbreiten der Flammen verhindern. Dabei half auch der starke Westwind.
Foto:
Die Einsatzkräfte konnten ein Ausbreiten der Flammen verhindern. Dabei half auch der starke Westwind.

Ein Brand verursachte auf Hof Backensholz erhebliche Schäden. Die Feuerwehr war mit 100 Leuten vor Ort und konnte ein Übergreifen der Flammen verhindern. Das Gelände musste komplett evakuiert werden.

shz.de von
08. Juli 2015, 20:30 Uhr

Oster-Ohrstedt | Sieben Wehren und ein Gefahrengut-Löschzug machten sich am Mittwoch (8. Juli) kurz nach 15 Uhr auf den Weg zur Backensholzer Käserei in Oster-Ohrstedt (Nordfriesland). Dort stand eine Futtermittel-Halle in Flammen. „Wir sind hier an die 100 Kameraden, viele von ihnen sind Atemschutz-Träger“, sagte der Einsatzleiter Rainer Thomsen von der Freiwilligen Feuerwehr Oster-Ohrstedt. Diese konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen, obwohl sich auf der Halle eine Photovoltaikanlage befand, die die Löscharbeiten deutlich erschwerte. Da die einzelnen Module unentwegt bei Lichteinfall Strom erzeugen, kann es unter Umständen beim Einsatz von Löschwasser zu Stromschlägen kommen. Nicht zuletzt wegen der beschädigten Anlage wird der Sachschaden auf einen sechsstelligen Betrag geschätzt.

Den Einsatzkräften kam jedoch der starke Westwind zu Hilfe, weil die Flammen nicht auf den benachbarten Milchviehstall und das Wohnhaus übergreifen konnten. Das gesamte Gelände musste weiträumig abgesperrt und evakuiert werden. Menschen und Tiere wurden nicht verletzt. „Die Kriminalpolizei ist zur Brandursachen-Ermittlung angefordert worden“, erklärte Nordfrieslands Kreisbrandmeister Christian Albertsen.

Ob der Betrieb durch den Brandschaden in der Produktion eingeschränkt sein wird, stand am Mittwoch noch nicht fest.

Hof Backensholz war bis 1989 ein konventionell betriebener Bauernhof. Die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl führte zum Umdenken, der Hof wird seither nach den Bioland-Richtlinien geführt. Zwei Jahre später wurde mit dem Käsen begonnen. Die Biokäse erfreuten sich überregional großer Beliebtheit, die Produktion wuchs ständig. 2002 wurde schließlich eine Biogasanlage gebaut, um die Abwärme für die Käserei zu nutzen und gleichzeitig die Abfälle verwerten zu können.

Mittlerweile werden auf Hof Backensholz täglich 350 Kühe gemolken und 15 Käsesorten produziert. Ergänzt wird das Angebot durch eine Schlachterei. Verarbeitet werden dort die auf dem Hof gezüchteten Husumer Protestschweine, eine alte Rasse, zudem werden verschiedene Fütterungsmethoden mit den Rindern praktiziert, unter anderem mit der hofeigenen Molke. Rund 30 Mitarbeiter zählt der Betrieb.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert