Bredstedt : Feriengäste wollen auch mittags einkaufen

 Sommer-Saison in Bredstedt: Osterstraße und Marktplatz sind Hauptanziehungspunkt. Doch die Innenstadt könnte noch attraktiver werden, meint der HGV – und macht einige Vorschläge.
Foto:
1 von 2
Sommer-Saison in Bredstedt: Osterstraße und Marktplatz sind Hauptanziehungspunkt. Doch die Innenstadt könnte noch attraktiver werden, meint der HGV – und macht einige Vorschläge.

Der HGV-Vorsitzende Manfred Feddersen appelliert an Geschäftsinhaber, ihre Öffnungszeiten insbesondere für die Saison zu überdenken.

shz.de von
09. Februar 2018, 07:00 Uhr

Steter Tropfen soll ja bekanntlich den Stein höhlen. Manfred Feddersen, Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereins (HGV) Bredstedt, wird nicht müde, nicht nur an die derzeit 89 Mitglieder, sondern auch an alle Inhaber der Bredstedter Einzelhandelsunternehmen, zu appellieren, doch zumindest in den Ferienzeiten, besser noch von Ostern bis in den Herbst hinein, ihre Häuser durchgehend geöffnet zu halten.

„Mittagspausen sind kontraproduktiv. Die Urlauber schlafen lange und gehen erst gegen Mittag in die Stadt. Wenn sie dann vor verschlossenen Türen stehen, werden sie kaum wiederkommen“, erklärte er im Rahmen der Mitgliederversammlung. Auch wenn nicht immer der große Zulauf herrsche, so bleibe doch etwas hängen. Der Werbeeffekt sei allemal da und eine positive Mund-zu-Mund-Propaganda sei auch zu erwarten.

Weiter wünsche er sich, dass sich möglichst alle Fachgeschäfte künftig an den verkaufsoffenen Sonntagen einklinken. „Wir können und wollen als HGV nichts vorschreiben, aber es wäre schön, wenn alle an einem Strang ziehen, immer im Sinne für unsere kleine, schöne Stadt“, so Feddersen weiter.

Als Luftkurort gebe Bredstedt auch ein schlechtes Bild ab, wenn sich – insbesondere in der Osterstraße – ungepflegte Bürgersteige mit Müll oder hoch gewachsenen Wildkräutern zeigen. „Das macht keinen guten Eindruck“, so der HGV-Chef. Für die Beseitigung seien laut Straßenreinigungssatzung die jeweiligen Hauseigentümer verantwortlich. Im vergangenen Jahr habe er vor einem der drei verkaufsoffenen Sonntage eine Fachfirma gebeten, auf seine Kosten einmalig für Sauberkeit zu sorgen.

Ansonsten könne er positiv zurückblicken und ebenso in das neue Jahr gehen, so Feddersen. Drei verkaufsoffene Sonntage bei gutem Wetter und mit attraktivem Rahmenprogramm, von Torsten Humfeldt, Christoph Petersen, Malte Feddersen und Lorenz-Peter Volquardsen vorbereitet, hatten viele Menschen angezogen. Highlights waren der Besuch der Lammkönigin sowie die zum ersten Mal von Philippa Schwenn und Annette Sönksen iniierte Buchstabenrallye.

Leider seien die Bredstedter Markttage ziemlich verregnet gewesen. Alle Akteure hätten das Beste daraus gemacht. Die musikalischen Abendveranstaltungen waren dennoch gut besucht. Auf der Meile wünscht sich der HGV-Chef, in diesem Jahr mehr Vereins-Präsenz, zumal Standgebühren für sie entfallen. Trotz Regenschauer war die Fundsachenversteigerung ein weiterer Anziehungspunkt. Von einigen Besuchern sei der Flohmarkt am Sonnabendmorgen vermisst worden. Doch, so Feddersen, habe sich in den vergangenen Jahren gezeigt, dass immer weniger Standbetreiber erschienen waren, so dass er gestrichen worden war.

Auch das Programm des Weihnachtsmarktes konnte sich wieder sehen lassen. Die Weihnachtsbeleuchtung sei der Hingucker. Die Dekorationen auf dem Markt werden kontinuierlich aufgerüstet. Zwischen 50 und 70 Gutscheine wurden im Rahmen der vier Verlosungen an glückliche Gewinner übergeben. „Dass wir das alles wuppen konnten, haben wir unseren Mitgliedsbetrieben sowie vielen weiteren zu verdanken“, dankte Manfred Feddersen. Für die Kleinen war das Kinderkarussell der Renner. Wie berichtet, hatte es eine ehrenamtliche Crew mit Wolfgang Adler, Peter Bühne, Thomas und Thomas G. Wauer sowie Maximilian Schwenn komplett restauriert.

Das erste Bredstedter Weihnachtsliedersingen war erfolgreich. Fast 200 singfreudige Menschen waren erschienen. Das werde in diesem Jahr wiederholt. Wiederholt wird auch die Pflanzaktion der Blumenkübel in der Innenstadt im Frühjahr. Drei verkaufsoffene Sonntage wird es auch 2018 geben, nämlich am 22. April, 24. Juni und 9. September, diesmal mit geänderten Zeiten, nämlich von 11 bis 16 Uhr. Die Markttage stehen für den am 3. und 4. August im Kalender. „Vielleicht nehmen wir den Donnerstagabend wieder dazu. Das besprechen wir noch im Vorstand“, so der Vorsitzende. Der Weihnachtsmarkt wird ebenfalls nicht fehlen.

Der zweite Vorsitzende Björn Martensen ist dabei, die Homepage (www.hgv-bredstedt.de) neu zu gestalten. Aus der Runde kam die Anregung, die Innenstadt noch ein wenig attraktiver für die kleinen Besucher zu machen. In der Nähe mancher Bänke, wie beispielsweise am Schweinebrunnen, könne man sich die Installation von kleinen Wippen vorstellen. Bürgermeister Knut Jessen versprach, das Anliegen mitzunehmen.

Die Wahlen waren Selbstgänger. Jeweils einstimmige Wiederwahl hieß es für Vize-Chef Björn Martensen, Schriftführer Peter Lorenzen, die erste Beisitzerin Heidi Sönksen sowie den dritten Beisitzer Torsten Humfeldt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen