Kreiswahl in Nordfriesland : FDP peilt zweistelliges Ergebnis an

Zuversichtlich in die Wahl: FDP-Kreisvorsitzender Berthold Brodersen, Fraktions-Chef Jörg Tessin und Torge Feddersen (v. r.).
Zuversichtlich in die Wahl: FDP-Kreisvorsitzender Berthold Brodersen, Fraktions-Chef Jörg Tessin und Torge Feddersen (v. r.).

Die FDP hofft auf ein zweistelliges Ergebnis bei der Kreiswahl am 6. Mai. Ihre Spitzenkandidaten: Jörg Tessin und Berthold Brodersen.

von
15. Januar 2018, 09:00 Uhr

Optimistisch und selbstbewusst geben sich Nordfrieslands Liberale: Bei der Kreiswahl am 6. Mai peilen sie ein ähnlich gutes Abschneiden an wie bei der Land- und der Bundestagswahl im vergangenen Jahr, als die FDP in Nordfriesland zweistellige Ergebnisse einfahren konnte. „Packen wir es in 2018 noch mal an“, schwor Kreisvorsitzender Berthold Brodersen die Freien Demokraten am Wochenende in Husum auf den Kommunalwahlkampf ein.

Bei der Wahlkreis-Mitgliederversammlung des FDP-Kreisverbandes im Restaurant Tante Jenny ging es naturgemäß mehr um personelle denn um politische Weichenstellungen. So wurden Direktkandidaten für alle 23 Wahlkreise in Nordfriesland und 14 Listenbewerber gewählt. Ins Rennen um die Wählergunst gehen die Liberalen mit den Spitzenkandidaten Jörg Tessin auf Platz eins – der Struckumer ist Fraktions-Chef der FDP im Kreistag – und ihrem Kreisvorsitzenden Berthold Brodersen aus Niebüll auf Platz zwei. Diese Personalie sorgte für die einzige Dissonanz des Nachmittags, denn für den FDP-Chef musste die zweite Abgeordnete der FDP-Kleinst-Fraktion im Kreistag, Gudrun Eufinger aus Niebüll weichen, obwohl Jörg Tessin zuvor noch erklärt hatte: „Wir haben mit zwei Personen einfach mehr gerissen als die großen Parteien.“ Eufinger unterlag mit zehn zu dreizehn Stimmen gegen Brodersen und verzichtete entnervt auf die Kandidatur für andere Listenplätze: „Ich werde auf keinen Fall mehr antreten.“

Auf Platz drei wählten die 24 stimmberechtigten Mitglieder dann den stellvertretenden Kreisvorsitzenden der Jungen Liberalen, Torge Feddersen (Hattstedtermarsch). Auf weiteren Plätzen rangieren Judith Horn aus Leck, die künftig auch die Fraktions-Geschäftsführung übernehmen soll, sowie Sebastian König, Marina Petersen und Bernd Wigger.

„Wir streben fünf Mandate an“, erläuterte Jörg Tessin auf Nachfrage. Bei der Kreiswahl 2013 hatte die FDP nur 3,7 Prozent der Stimmen erhalten. Inzwischen sieht sich die Partei aber im Aufwind und hat laut Brodersen in Nordfriesland Zulauf, speziell von jüngeren Leuten.

Die künftige Fraktions-Spitze hat alle wichtigen Zukunftsthemen auf der Agenda, und vielleicht werde die FDP sogar in der Lage sein, bei der Landrats-Wahl 2019 einen eigenen Kandidaten aufzustellen, so Jörg Tessin. Auch wenn die Liberalen zurzeit eine Jamaika-Kooperation mit CDU und Grünen im Kreistag haben, gehe die FDP bei der Wahl ihren eigenen Weg: „Wir sind kein Anhängsel einer Partei und versuchen selbst, mit Personen und Themen zu punkten.“

Die FDP-Wahlkreis-Kandidaten: Ute Petersen, Roger Laß, Karl-Udo Rühl, Erk Winkler, Bernd Wigger, Marina Petersen, Hermann Schaefer, Gudrun Eufinger, Berthold Brodersen, Dr. Andreas Pedersen, Judith Horn, Reinhard Abel, Max Ashley Niklas, Jörg Tessin, Rüdiger Kohls, Torge Feddersen, Norbert Pfeiffer, Christina Schröder, Günter Jacobsen, Per Liljenqvist, Janne Zierow, Kurt Eichert und Godber Kraas.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen