zur Navigation springen

Multimar Wattforum : Faszination für natürliche Phänomene

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Hoch zufrieden: Das Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum in Tönning begeistert seine Besucher. Rund 95 Prozent wollen wiederkommen.

shz.de von
erstellt am 25.Apr.2017 | 07:00 Uhr

„Die Mischung aus lebenden Tieren in den Aquarien und einer interaktiven Anfass-Ausstellung mit hohem Erlebniswert funktioniert“, sagt Gerd Meurs-Scher. „Wir lassen Nähe zu und erzeugen Faszination für natürliche Phänomene – und das bei Jung und Alt.“ Der Leiter des Multimar Wattforums in Tönning ist stolz, dass das Nationalpark-Zentrum als touristischer Leuchtturm und Besuchermagnet an der Westküste gilt.

Beredtes Zeugnis dieser Entwicklung legt denn auch die Bilanz ab, die Meurs-Scher für 2016 vorgelegt hat. So rückte das Haus an der Schlei gleich zu Jahresbeginn ins öffentliche Interesse, als 13 Pottwale im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer strandeten. Durch die umfangreiche Wal-Ausstellung mit echtem Pottwal-Skelett und der Expertise des Multimar-Leiters als Wal-Zerleger fungierte das Nationalpark-Zentrum als Informationsmittler. Die Atmosphäre des Walhauses diente denn auch danach als Kulisse für eine Vortragsreihe über Wale, die über den Sommer viele Zuhörer nach Tönning lockte.

Neue Angebote wie die Führungen „Multimar op Platt“, Basteln aus Strandfunden für Kinder und das Jugendfilm-Camp Wattenmeer in Kooperation mit dem Naturfilm-Festival „Green Screen“ schlugen ebenfalls ein – und sollen das Programm weiter bereichern. Natürlich neben bewährten Klassikern wie die moderierte Tauch-Fütterung im Großaquarium oder die Aquarien-Nachtführungen.

Permanent gefeilt wird am Herzstück des Multimar Wattforums, der 3125 Quadratmeter großen Erlebnis-Ausstellung über „Wale, Watt und Weltnaturerbe“. So wurde 2016 etwa ein neuer Bereich zu den Themen Spülsaum und Strandfunde eingerichtet. Auch in den 37 Aquarien tut sich ständig etwas: Der blaue Hummer hat sich gehäutet, ein junger Stör ist eingezogen und die Aquarianer haben von ihrer Forschungsfahrt aus einem norwegischen Fjord neue Aquarien-Bewohner mitgebracht. Als Service für Besucher wurde zudem freies W-Lan eingerichtet und ein zweiter Kassentresen aufgebaut.

Beliebt ist die Einrichtung weiterhin als außerschulischer Lernort. Rund 25  000 Schüler nahmen im vergangenen Jahr die Bildungsangebote wahr. Ob auf Erkundungstour durch die Ausstellung oder als Forscher im Labor – das Nationalpark-Zentrum bietet Lehrreiches für alle Altersgruppen.

Alles in allem ein Gesamtpaket, das sich in den Besucherzahlen widerspiegelt: 180  000 Gäste besuchten die Wattenmeer-Ausstellung im vergangenen Jahr – und im März konnte der dreimillionste Besucher begrüßt werden (wir berichteten). Eine stolze Bilanz seit der Eröffnung vor 18 Jahren.

Kein Wunder, dass die Ergebnisse der Besucher-Befragung 2016 dem Multimar Wattforum eine hohe Gäste-Zufriedenheit bescheinigen. Der Großteil findet, dass er durch die Ausstellung die Einmaligkeit des Wattenmeeres und die Besonderheit des Nationalparks kennengelernt hat. 95 Prozent der Besucher wollen wiederkommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen