Kirchensanierung & neue Orgel : Fast eine halbe Million Euro für Husums Marienkirche

Eines der Hauptwerke des Klassizismus in Schleswig-Holstein: Husums Zentralkirche St. Marien.
Eines der Hauptwerke des Klassizismus in Schleswig-Holstein: Husums Zentralkirche St. Marien.

Fast eine halbe Million Euro stellt das Land für die Sanierung der Husumer Marienkirche zur Verfügung.

shz.de von
21. August 2018, 08:00 Uhr

Die Marienkirche kann denkmalgerecht wiederhergestellt werden. Außerdem ist jetzt die Ausstattung mit einer neuen Orgel möglich. Zu diesem Zweck überreichte Innenstaatssekretär Torsten Geerdts überreichte in einer Feierstunde einen Förderbescheid über 433.784 Euro an den Vorsitzenden des Kirchengemeinderates, Stefan Klocker. Bewilligt wurden EU-Mittel zum Erhalt des kulturellen Erbes aus dem sogenannten ELER-Programm (Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes). Die Gesamtkosten des Vorhabens belaufen sich auf 1,37 Millionen Euro.

Ziel ist es, die Kirche wieder in ihren Originalzustand zu versetzen. Sie wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut und gilt als eines der Hauptwerke des Klassizismus in Schleswig-Holstein. „Meine große Anerkennung gilt allen, die sich seit Jahren mit bewundernswertem Einsatz darum gekümmert haben, dass dieses Ziel jetzt tatsächlich umgesetzt werden kann. Derartige Projekte können nur gelingen, wenn sich Menschen vor Ort so engagieren, wie dies hier in der Vergangenheit geschehen ist. Ich freue mich deshalb sehr, dass die Landesregierung hier einen wichtigen Beitrag leisten kann und dass ich als Überbringer des Förderbescheides heute in Husum dabei sein darf“, erklärte Geerdts in der Marienkirche.

Vor allem die Ausstattung des Gotteshauses mit einer neuen Orgel ist für viele Menschen in der Region ein zentrales Anliegen. Unter dem Motto: „Herzenssache: Orgel retten!“ wurde dafür eine breit angelegte Spendenaktion initiiert (wir berichteten). „Ich bin sicher, dass die Attraktivität der Kirche durch die geplanten Maßnahmen weiter steigen und mit der neuen Orgel noch mehr Menschen anziehen wird“, sagte Geerdts.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen