Live in der dänischen Kirche : Färöische Chormusik made in Kopenhagen

Kommen von der Färöer-Inseln, aber auch aus Island, Dänemark und Deutschland: die Mitglieder des Chores „Mpiri“ mit Sitz in Kopenhagen.
Kommen von der Färöer-Inseln, aber auch aus Island, Dänemark und Deutschland: die Mitglieder des Chores „Mpiri“ mit Sitz in Kopenhagen.

Am Sonntag, 14. Dezember, erwartet die Besucher der dänischen Kirche in Husum ein besonderes Konzerterlebnis mit dem färöischen Chor „Mpiri“.

Avatar_shz von
08. Dezember 2014, 16:30 Uhr

Ein besonderes Weihnachtskonzert erwartet die Besucher am Sonntag, 14. Dezember, in der dänischen Kirche, Klaus-Groth-Straße 49, in Husum. Dann wird dort der färöische Chor „Mpiri“ erwartet. Das Repertoire der Sänger von den abgelegenen Inseln im Nordatlantik reicht von traditionellen Weihnachtsliedern bis hin zu neuer Musik, die eigens für den Chor komponiert wurde. Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

„Mpiri“ ist ein färöischer Chor mit Sitz in Kopenhagen. Seine Mitglieder sind Färinger, Isländer, Deutsche und Dänen, die sich regelmäßig treffen, um moderne färöische Chormusik zu singen. „Mpiri“ ist unter anderem bei der Weltausstellung in Zaragoza 2009, beim Roskilde-Festival sowie anlässlich der 40-jährigen Regentschaft von Königin Margrethe in der königlich-dänischen Oper aufgetreten.

Am 14. Dezember werden auch einige Uraufführungen zu hören sein, die nordische Komponisten zu färöischer Lyrik geschrieben haben. Chordirigent Erik Jacobsson debütierte 2009 mit dem Odense Sinfonieorchester und hat seither verschiedene Sinfonieorchester in Schweden und Dänemark geleitet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen