zur Navigation springen

Neubau im Großen Garten : Erstes Richtfest in drei Wochen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

12,5 Millionen Euro werden in Friedrichstadt im Großen Garten investiert. Die Seniorenresidenz mit 90 Betten wird die Stella Vitalis GmbH betreiben. Das Unternehmen führt bereits einige Häuser in der Region.

Der Große Garten in Friedrichstadt hat sein Aussehen verändert. Dort, wo einst das weit über die Grenzen der Region hinaus bekannte Ausflugslokal unter großen Baumen stand, wächst gegenwärtig täglich sichtbar die Seniorenresidenz in die Höhe. In etwa drei Wochen, so Investor Friedhelm Kretschmann, werde dort vermutlich die erste Zwischendecke eingebaut werden können. Das zweite im Bau befindliche Gebäude mit Wohnungen für betreutes Wohnen, ist bereits weiter fortgeschritten. „Wir werden dort wohl in etwa drei Wochen Richtfest feiern können“, sagt Kretschmann. Die beiden Dithmarscher Investoren, Kretschmann und Harald Schmidt, nehmen rund 12,5 Millionen Euro in die Hand, um im Großen Garten eine Seniorenresidenz und zwei separate Wohngebäude zu errichten.

Die Vorbereitung des Baugrundes auf dem Treeneschwemmland war recht langwierig, denn alle Gebäude stehen auf Betonpfählen, die nicht in den Untergrund gerammt, sondern direkt geschüttet worden sind.

Kretschmann unterstreicht, dass der Verkauf der Wohnungen gut laufe und der Großteil der Interessenten bislang aus der Region komme. Der Dithmarscher bestätigt, dass die 90-Betten-Seniorenresidenz von der Stella Vitalis GmbH betrieben werden soll. Das Unternehmen unterhält bereits mehrere Residenzen in der Region, unter anderem auch das Landhuus in Viöl. Es betreibt Seniorenzentren. Hierbei ist die vollstationäre Pflege der zentrale Tätigkeitsschwerpunkt. Auch Kurzzeitpflege gehört zum Angebot. Es werden nur Zimmer mit eigener Nasszelle angeboten. Die Gestaltung erfolgt nach einem innenarchitektonisch abgestimmtem Wohn- und Farbkonzept. Die Einrichtungen bieten alles in eigener Regie, von der Pflege über die hauseigene Feinschmecker-Küche bis hin zur voll ausgestatteten Wäscherei, dem hauseigenen Café, dem Frisiersalon und der medizinischen Fußpflege, heißt es bei dem Unternehmen. In Friedrichstadt und Umgebung wird damit gerechnet, dass mehrere Dutzend neuer Arbeitsplätze entstehen werden.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2015 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen