zur Navigation springen

Messe in Husum : Erneuerbare bleiben auf Erfolgskurs

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Mehr Zeit als in den Vorjahren nahmen sich tausende Besucher, um sich bei der 13. New Energy in Husum über Zukunftstrends zu informieren. Das veränderte Messe-Konzept ging auf.

von
erstellt am 21.Mär.2016 | 07:00 Uhr

Das Konzept für die viertägige New-Energy-Messe in Husum ist voll aufgegangen: „Das `Jetzt erst recht´ hat funktioniert“, zog ein blendend aufgelegter Messe-Chef Peter Becker erste Bilanz. War im Vorfeld vermutet worden, dass Zukunftsinvestitionen im Bereich der Erneuerbaren Energien angesichts niedriger Ölpreise etwas aus dem Blickfeld geraten könnten, so stellten sich die Befürchtungen bei der Husumer Leistungsschau rund um Elektromobilität, Energiespeicherung, Kleinwind-Anlagen sowie Bauen, Sanieren und Modernisieren als unbegründet heraus. Zum einen informierten sich wie im Vorjahr wieder rund 10  000 Fach- und Privatleute über den Stand der Technik. Zum anderen nahmen sich viele deutlich mehr Zeit für ihren Messebesuch. Peter Becker sprach von einer „rundum gelungenen Veranstaltung“. Auch die 150 Aussteller seien im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Gut getan hat der 13. Auflage der Energie-Messe nach seinen Worten auch die Tatsache, dass mit dem Branchenverband watt_2.0 ein kompetenter Kooperationspartner im Boot war, der den Fokus speziell auf die Sektorenkopplung, also die Nutzung von Strom zur Erzeugung von Wärme oder Kraftstoff, lenkte. Dessen Vortragsareal mitten in der Messe und eine große Zahl von Fachvorträgen sowie der Kleinwind-Gipfel und der Furgy-Fachkongress seien Anziehungspunkte gewesen. Auch das Thema E-Mobilität mit dem Erlebnis-Parcours sei sehr gut angenommen worden. „Die Leute standen Schlange“, freut sich Becker und lobt die gute Zusammenarbeit mit dem Haus & Grund-Verband. „Wir sehen für die Zukunft gute Entwicklungsmöglichkeiten bei den Themen Bauen und Sanieren“, gibt Becker einen optimistischen Ausblick auf die Messe 2017.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen