zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

17. Dezember 2017 | 19:11 Uhr

"Epizentrum der Energiewende"

vom

Reußenköge durch Weitblick voran gebracht: Johannes Volquardsen zum Ehrenbürgermeister ernannt

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Reußenköge | Freundlich wirkt sie und sie hat ein wenig Wohnzimmer-Atmosphäre dazugewonnen - die Koogshalle in den Reußenkögen. Rund 250 000 Euro sind in ihre umfangreiche Sanierung und Umgestaltung investiert worden. Tageslicht fällt durch die eingebauten Fenster und Türen hinein. Frische Farben und ein heller Parkettfußboden sorgen für zusätzliches Wohlfühlambiente.

Im festlichen Rahmen gab Bürgermeister Dirk Albrecht gemeinsam mit dem zuständigen Architekten Jürgen Dethlefsen den Startschuss zur Wiedernutzung des Domizils. "Den Schlüssel habt Ihr ja schon. Deshalb gibt es keine Übergabe", scherzte Dethlefsen. Er bedankte sich bei den ausführenden Unternehmen, deren Chefs und Mitarbeitern, die ebenfalls mit von der Partie waren. Die Halle fasst 400 Personen, eine einzigartige Größe in der Region. Sie sei nun auf dem neuesten Stand der Technik, insbesondere energetisch, durch den Einbau eines neuen Heizungssystems, der geänderten Beleuchtungsanlage sowie erfolgter Dämm- und Isolierungsarbeiten. Eine Multi-Bühne mit Zugang von außen biete flexibles Handling bei Veranstaltungen. Albrecht dankte für die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten. "Das Werk ist gelungen", so sein Fazit.

Aber nicht nur aus diesem Anlass waren die Ehrengäste, darunter Amtsvorsteher Hans-Jakob Paulsen, die Bürgermeister der Nachbargemeinden sowie viele Bürger herbeigeeilt. Sie wollten sich von Alt-Bürgermeister Johannes Volquardsen sowie den nicht mehr amtierenden Gemeinderatsmitgliedern verabschieden. Einen weiteren Joker zog der Gemeinde-Chef aus dem Ärmel. "Ich darf Dich zum Ehrenbürgermeister ernennen. Das hat die neue Gemeindevertretung einstimmig beschlossen", verkündete Albrecht. Der Amtsvorsteher dankte Volquardsen für das gute Miteinander und den engagierten Einsatz pro Windkraft und Breitbandausbau im Amtsbereich. Auch das gemeindeübergreifende Radwegenetz sei vorbildlich. "Du hast nie aufgegeben", so Paulsen im Hinblick auf die oft zähen Verhandlungen vor der Ämterfusion.

Bredstedts stellvertretender Bürgermeister Christian Schmidt würdigte Volquardsen als Mann mit Weitblick. Durch seinen Einsatz sei die Kommune zu einem Epizentrum der Energiewende geworden. Er überreichte einen Froese-Kupferstich, der den Blick von den Kögen auf Bredstedt zeigt. "Wir haben bewiesen, dass etwas erreicht werden kann, wenn man sich einig ist", so das Resümee des Ehrenbürgermeisters. Von 1986 an war er im Gemeinderat, die letzten zehn Jahre als Bürgermeister. Stets hätten Ehefrau Karin, die Familie und alle Gemeindevertreter hinter ihm gestanden, dankte Volquardsen allen. Sein Rat an die neue Vertretung: "Man kann es nicht jedem recht machen. Behaltet immer das Ziel im Auge und seid ein gutes Team." Der jungen Generation rief er zu: "Es lohnt sich, für die Allgemeinheit zu arbeiten. Stellt euch zur Verfügung."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen