zur Navigation springen

Schon nach zehn Tagen : Engpässe bei den Festival-Karten

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Zehn Tage, nachdem der Vorverkauf für das Internationale Figurentheater-Festival in Husum vom 18. bis zum 27. September begonnen hat, sind einige Abendvorstellungen bereits ausverkauft.

Das ist eine gleichermaßen gute wie schlechte Nachricht: „Der Vorverkauf für das Internationale Figurentheater-Festival in Husum läuft noch nicht einmal zehn Tage, und schon gibt es für die ersten Abendvorstellungen keine Karten mehr“, sagt Birgit Empen vom Arbeitskreis Pole Poppenspäler. Speziell die Inszenierungen „Looking for Brunhild“, die „Gestiefelte Katze“ und den „wunderbaren Massenselbstmord“ seien ausverkauft.

Da das Interesse an dem Puppenspiel „Der wunderbare Massenselbstmord“ nach dem gleichnamigen Roman des finnischen Autors Arto Paasilinna besonders groß war, hat sich der Förderkreis entschlossen, für dieses Stück eine zweite Vorstellung zu buchen. Beginn: Sonnabend, 19. September, 16 Uhr, im Schloss. Doch Achtung: Auch diese Vorstellung ist fast schon wieder ausverkauft, „weil wir alle, die zunächst leer ausgegangen sind, auf eine Warteliste gesetzt haben“, sagt Empen. Wer also noch dabei sein möchte, sollte sich sputen. Aufgrund des zusätzlichen Spiels wird die Inszenierung „Das Circuskind“ von Damiet van Dalsum zirka 20 Minuten später, also erst gegen 18.20 Uhr, beginnen. Spielort ist das Rathaus.

Nur noch wenige Karten gibt es auch für den „Faust“ am Freitag (18.), für das griechische Papiertheater „Erotokritos“ am Sonntag (20.) und für Marc Schnittgers „Hamlet“ am Sonnabend (26.). Dagegen sind für „Geierwally“ am Sonntag (20.), 20 Uhr, in der Hermann-Tast-Schule, die „Comedia der Nase“ am Montag, (21.), 19.30 Uhr, den Hohnsteiner Abend am Dienstag, (22.), 19 Uhr, und „Hermann geht nach Engelland“ vom Figurentheater gegen das Vergessen am Donnerstag (24.), 20 Uhr (alle drei im Schloss), noch reichlich Karten. Auswahlmöglichkeiten gibt es auch noch bei den Familien- oder Märchenstücken wie „Tischleindeckdich“, „Sterntaler“, „Meine Mama Muh“ und „Prinzessin auf der Erbse“ sowie bei Kinderbuchadaptionen von „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ bis zum „Grüffelo“.

Karten sind montags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 12 Uhr sowie montags bis freitags von 14 bis 17 Uhr im Poppenspäler-Büro, Telefon 04841/63242, erhältlich. Weitere Info unter festival@pole-poppenspaeler.de.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2015 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen