Energiewende in Nordfriesland : Energiewende-Spitzenreiter: Nordfriesland legt weiter zu

Windkraft-Anlagen: Sie trugen maßgeblich zur landesweiten Spitzenposition bei.
Windkraft-Anlagen: Sie trugen maßgeblich zur landesweiten Spitzenposition bei.

Laut der Schleswig-Holstein Netz AG wurden 2017 hundert neue Anlagen angeschlossen, die Energie aus erneuerbaren Quellen produzieren.

shz.de von
22. Januar 2018, 09:00 Uhr

Schon seit Jahren ist Nordfriesland Spitzenreiter in der Energieproduktion aus erneuerbaren Quellen. Vor allem dank der erzeugten Leistung aus der Windkraft liegt der Kreis in Schleswig-Holstein vorn. Im Vergleich von 2016 und 2017 legte Nordfriesland erneut zu, wie Berechnungen der Schleswig-Holstein Netz AG zeigen. Im Dezember 2016 wurden 2290 Megawatt installierte Leistung aus erneuerbaren Energien in das Netz von SH Netz eingespeist, ein Jahr später waren es 2460 Megawatt. Wenig überraschend entfiel der Großteil des eingespeisten Stroms mit 2070 Megawatt auf die Windenergie (12/2016: 1900). Die Photovoltaik schlug mit 300 Megawatt zu Buche (304), die Blockheizkraftwerke mit 90 Megawatt (86). Die Zahl aller regenerativer Produktionsanlagen stieg um hundert von 5900 auf 6000 an.

„Nordfriesland leistet nach wie vor den größten Beitrag im Land zur Energiewende, auch wenn wir einen geringeren Zuwachs als in den Vorjahren feststellen“, so Sönke Nissen, Leiter des Netzcenters Niebüll, das mit dem Netzcenter Friedrichstadt für den Netzbetrieb in Nordfriesland zuständig ist.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen