zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

21. August 2017 | 10:45 Uhr

Unter Strom : Energiewende auf Rädern

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

61 fabrikfrische Elektrofahrzeuge sind am Wochenende ihren neuen Besitzern übergeben worden. Mit Umweltminister Robert Habeck machten sich alle in einem Autokorso auf den Weg von Langenhorn nach Enge-Sande.

Die Zahl der Elektrofahrzeuge in Nordfriesland hat sich auf Schlag verdoppelt: 61 nagelneue Nissan Leaf wurden am Sonnabend in Langenhorn medienwirksam an ihre Besitzer übergeben. Gemeinsam ging es dann in einem 500 Meter langen E-Mobil-Korso zum sieben Kilometer entfernten GreenTEC Campus nach Enge-Sande. Auf dem 130 Hektar großen Gelände gibt es eigens eine E-Mobil-Teststrecke.

An der Spitze des Korsos fuhr Umweltminister Robert Habeck. Nach kurzer Einweisung durch den Chef des Autohauses Olympic, Holger Hunecke, war er mit den neuen Besitzern aus Nordfriesland und Nachbarkreisen im Gefolge zur ersten Ausfahrt gestartet. „Sie setzen auf E-Mobilität und schaffen die Energiewende durch Tun“, lobte Habeck. „Wir hatten Mühe, alle Interessenten zu bedienen“, erklärte Stephan Wiese, Projektmanager der Genossenschaft eE4mobile. Der Autokonzern hatte Sonderkonditionen eingeräumt, die laut Wieses auch für Privatleute attraktiv seien. Und die Fahrzeuge kommen an: „Der hat keine Ähnlichkeit mehr mit den bisherigen Elektromobilen, fährt absolut leise und gut. Günstiger kann ich auf meinen kurzen Strecken nicht fahren“, sagte der Bredstedter Ketel Lorenzen begeistert. Auch die Reichweite von 170 Kilometern reiche vollkommen. Lorenzen war einer derjenigen, die zuvor ihre Schlüssel und Papiere ausgehändigt bekamen. „Ich bin überzeugt, dass ich damit eine Investition für die Zukunft gemacht habe. Probefahrt und Konzept haben mich überzeugt“, freute sich auch Astrid Mommsen aus Neukirchen.

„Sie alle setzen ein starkes Signal für Deutschland“, stellte der Bundestagsabgeordnete Ingbert Liebing fest. Während Großkonzerne sich aus der Elektromobilität zurückgezogen hätten, habe die auf Initiative der Bürgerwindparks gegründete Genossenschaft gezeigt, dass doch mehr geht als ursprünglich angenommen. Lob gab es auch vom stellvertretenden Landrat Carsten F. Sörensen: „Sie helfen mit, dass unser Kreis der klimafreundlichste Deutschlands wird.“

„30 weitere Interessenten stehen in den Startlöchern“, weiß Hunecke. Inzwischen sind rund zwei Dutzend Elektro-Tankstellen im Kreisgebiet eingerichtet – Tendenz steigend. Ziel der Genossenschaft ist es, 150 Fahrzeuge in Nordfriesland an die Frau oder den Mann zu bringen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen