zur Navigation springen

Bredstedter Ausschuss in Sorge : Energie verpufft im Hallenbad

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Eine Spezialabdeckung für das Lehrschwimmbecken der Grundschule Bredstedt soll den Wärmeverlust minimieren. Außerdem werden Überlegungen angestellt, ob man aus Kostengründen den Unterricht im Sommer ins Freibad verlegen kann.

Die Hydraulik im Lehrschwimmbecken der Grundschule Bredstedt ist defekt. Gern hätten die Mitglieder des Bauausschusses im Schulverband Mittleres Nordfriesland den Empfehlungsbeschluss für deren Erneuerung gegeben. Doch die angespannte Finanzlage sprach dagegen. „Wir haben das Geld nicht“, brachte es der Vorsitzende, Joldelunds Bürgermeister Reiner Hansen, auf den Punkt. Christoph Brockmann von der Bauabteilung des Amtes räumte ein, dass das Problem nicht erst seit gestern besteht. Es fehlt ein Wärmetauscher. Der Hausmeister muss alles von Hand regeln. Das sei mühselig, aber machbar. Die Maßnahme, sie kostet rund 13 000 Euro, soll auf nächstes Jahr verschoben werden.

In diesem Jahr sind zunächst Sanierungsmaßnahmen an den acht Schulgebäuden im Amtsbereich abzuarbeiten. Kostenpunkt: 138 000 Euro. In den Osterferien ist das Dach der Grundschule Drelsdorf dran (wir berichteten). In der Grundschule Langenhorn wird in einem Klassenraum eine Sonnenschutzanlage für 5200 Euro installiert. Die Turnhalle der Grundschule Bredstedt erhält neue Tore für die Geräteräume. An der Gemeinschaftsschule Bredstedt muss die untere Ebene des Schulhofes und die Schmutzwasserleitung im Westflügel erneuert werden. Diese Arbeiten sollen in den Sommerferien erfolgen. „Der Maßnahmenkatalog wird kontinuierlich abgearbeitet“, so Brockmann. Und da liegt noch einiges an, wie der Bau einer Blitzschutzanlage für die Grundschule Bordelum, die Erneuerung der Plattenwege auf dem Schulhof Langenhorn und die Ausstattung des Lehrschwimmbeckens mit einer Spezialabdeckung, die den Wärmeverlust drosseln soll. Der Vorsitzende stellte dem Gremium eine Denkaufgabe. „Wie wäre es, wenn wir das Becken im Sommer auf Null stellen und den Schwimmunterricht für die Schüler in das Freibad verlegen?“ Laut Hallenplan gäbe es viele ungenutzte Zeiten, in denen unnötig Energie verpuffe. So könnten Kosten eingespart werden. Das Hallenbad sei wöchentlich vormittags für zehn Stunden durch Schulklassen belegt. In allen Sporthallen soll – sofern noch nicht erfolgt – die Beleuchtung auf die kostensparende LED-Technik umgestellt werden. So können in Langenhorn 60 Prozent, in Bredstedt sogar knapp 70 Prozent eingespart werden.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen