Unfall in St. Peter-Ording : Endstation Bioladen

Die Hauswand des Bioladens in St. Peter-Ording stürzte nach dem Crash schließlich ein.
Die Hauswand des Bioladens in St. Peter-Ording stürzte nach dem Crash schließlich ein.

Das Manöver geht gründlich schief: Weil er den Wendekreis unterschätzt, kracht ein 18-Jähriger mit seinem Kombi in die Wand eines Bioladens. Diese fällt schließlich in sich zusammen.

shz.de von
09. Juni 2014, 19:08 Uhr

Die Hauswand des Bioladens in St. Peter-Ording war Endstation eines rasanten Fahrmanövers: Ein 18-jähriger wollte mit seinem Kombi auf der Eiderstedter Straße (L 33) umkehren, unterschätzte dabei aber den Wendekreis seines Wagens. Der Pinneberger und seine drei Mitfahrer blieben trotz des harten Aufpralls unverletzt. Gemeindewehrführer Norbert Bies, der mit 25 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen im Einsatz war, forderte auch Einsatzwagen des Technischen Hilfswerks aus Tönning an. Bevor die THW-Kräfte das Gebäude sichern konnten, stürzte die Hauswand ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert