zur Navigation springen

Jugend-Trainer mit Leib und Seele : Einer von 13 Top-Sportlern im Land

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Hauke Andresen wurde mit dem Ehrenamtspreis des Deutschen Fußballverbandes ausgezeichnet. Zudem ehrte der Landessportverband die Damen der Sparte „Bauch, Beine, Po“ als Mannschaft.

Jede Menge Ehrungen gab es im Rahmen der Jahresversammlung des SV Germania Breklum von 1920. Eine besondere Ehrung nahmen Hans-Rainer Hansen vom Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV), und Patrick Gregersen vom Kreisfußballverband (KFV) vor. Sie zeichneten Hauke Andresen mit dem Ehrenamtspreis des Deutschen Fußballverbandes (DFB) des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes aus. „Damit sind Sie einer von 13 Top-Sportlern im Lande“, so Hansen. Seit 2003 ist Andresen im Verein aktiv und Jugend-Trainer mit Leib und Seele. Er war einer der Motoren und Mitgestalter bei der Gestaltung des Sportparks. „Du bist ein Mann der leisen Töne und hast die Auszeichnung verdient“, betonte der Vorsitzende des KFV. Eine weitere Überraschung hatte Anja Brodersen im Auftrag des Landessportverbandes für die Damen der Sparte „Bauch, Beine, Po“ unter der Leitung von Thekla Dyck im Gepäck. Die Mannschaft wurde im Rahmen der Aktion „Mein Team macht das Sportabzeichen“ ausgezeichnet, weil es komplett mitgemacht hatte. Damit verbunden war ein Geldpreis von 500 Euro. Den symbolischen Scheck überreichte Regionaldirektorin Christiana Weinbrandt von der Filialdirektion Bredstedt der Nord-Ostsee-Sparkasse als Sponsorin.

„Wir zeichnen sowohl die sportlichen Leistungen aus als auch das soziale Engagement in unserem Breitensportverein“, so der Vorsitzende, Arno Borchardt. Schließlich lebe der Verein vom guten Teamgeist und guter Stimmung. So dass der Borchardt sogleich die Ehrungen im Verein anschloss. Zur Jugendsportlerin 2014 kürte er Jule Kinsky. „Du bist nicht nur eine talentierte Turnerin, sondern Landesmeisterin 2014 in der Jahrgangsklasse 2003 geworden, klasse Leistung“, so der Vereins-Chef. Über die Auszeichnung Jugend-Sportler 2014 freute sich Robin Mößmer. Er erhielt sie für seinen Einsatz als Schiedsrichter sowie exzellenter A-Fußball-Jugendspieler. Sinje Fröhlich-Kasch kürte der Vereins-Chef zur Sportlerin des Jahres. „Du bringst den Verein immer wieder mit guten Ideen nach vorn. Bauch, Beine, Po, das ist Deine Welt“, so Borchardt. Sportler des Jahres darf sich Manfred Eisentraut als jahrelanger Trainer der Fußballmannschaften Herren 1 bis 3 und der Altliga seit 20 Jahren nennen. Mannschaft des Jahres 2014 wurde die Fußball-D-Jugend.

Für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten Hartmut Jensen, Johannes Steensen und Irmtraut Rohde, eine Ehrennadel. Spartenleiter Kurt Matthes konnte 83 Sportabzeichen, vergeben. 46 Kinder und Jugendliche, 35 Frauen und nur zwei Männer stellten sich der sportlichen Herausforderung.

Der Jahresbericht des Vorsitzenden fiel positiv aus. „Der Verein verfügt über hervorragende Übungsleiter. Ihnen gilt mein Dank. Auch die Sportstätten sind in bestem Zustand. Großer Dank an die Gemeinde“, so Borchardt. Die Nachbarkommunen Struckum und Almdorf unterstützen die Jugendarbeit. Er freue sich persönlich über den Aufstieg der 1. Fußball-Herren in die Kreisklasse NF.

2014 wurden die Schäden der Stürme aus 2013 beseitigt. Das kostete rund 5000 Euro. Die Gemeinde unterstützt finanziell. Um Geld zu sparen, wurde aus der Betreiber-Gesellschaft der BGS-Halle ausgestiegen. So entfallen Mietkosten von 2500 Euro. Zum Sportangebote reichen von Badminton über Faustball, Fußball, Handball, Leichtathletik, bis hin zu Yoga.

Breklums Bürgermeister Heinrich Bahnsen lobte die Ehrenamtler als Bestandteil in der Dorfgemeinschaft. Die hohe Zahl der Sportabzeichen habe ihn beeindruckt. Die Arbeit der Ehrenamtler könne nicht hoch genug bewertet werden. „Es wird gute Jugendarbeit geleistet, von der alle profitieren“, erklärte Almdorfs Gemeinde-Chef Werner Sutter. www.sv-germania-breklum.de.















zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen