Eine Woche Fußball satt auf der Insel

Pellwormer Ferien-Kicker-Schule ein voller Erfolg / Die 42 Plätze waren bereits im vergangenen Jahr ausgebucht

Avatar_shz von
13. August 2011, 11:21 Uhr

Pellworm | Schon beim Aufwärmen seinem Gegner zeigen, dass man ein Team ist und als Einheit selbstbewusst auftritt, es gilt, den Gegner von der ersten Minute an zu beeindrucken. Das war nur eine Übung für den künftigen Erfolg der kleinen und großen Fußballer beim fünftägigen Training in der zweiten

Ferienfußball-Schule auf Pellworm.

Wie der jährlich stattfindende Pellworm Masters Cup ist auch die Fußballschule in den großen Ferien aus einer privaten Initiative entstanden, für die Organisatoren Jörg Ketelsen (Trainer) und Matthias G. Hagenhoff ein weiterer Erfolg. Denn die 42 möglichen Plätze für die Fußball-Woche waren schon kurz nach Abschluss der ersten Fußball-Ferienschule im vergangenen Jahr total ausgebucht. 22 Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland mit ihren Familien auf die Nordseeinsel, außerdem ein Kicker aus Österreich und einer aus der Schweiz. 20 Teilnehmer sind Pellwormer. "Ohne großartige Werbung ein Volltreffer in der Hochsaison", freut sich Matthias G. Hagenhoff.

Die Fußball-Ferienschule mit dem Trainer der U10 von Borussia Dortmund, Marvin Mainoo-Boakye, hatte so einiges zu bieten. Mit Witz, Spaß und Leichtigkeit vermittelte er den Jungs und Mädchen, wie sie ihre Motorik verbessern und im Spiel gezielt und mit Erfolg kombinieren können. Beim individuellen Training, das auf die jeweilige Altersgruppe abgestimmt war, wurde an der Ball- und natürlich auch an der Abschlusstechnik "gefeilt".

Ein wichtiges Element war das Aufwärmen. Es diene nicht nur als Vorbeugung von Muskelverletzungen, machte der Trainer klar. Es gehe darum, aktiv Körperspannung aufzubauen und dabei schon "mit Zack, Geschlossenheit und einheitlichem Schlacht-Ruf" dem Gegner zu zeigen, dass die Mannschaft nicht leicht zu knacken sei. Für die verschiedenen Übungen und Spiele wurden die Teilnehmer dem Alter entsprechend in drei Gruppen aufgeteilt. Dabei hatten sie auf dem großen Fußballplatz einschließlich Mini-Fußballfeld viel Platz zum Trainieren.

Eine erfüllte Woche, die neben "Sport satt" auch einige Ausflüge über die Insel Pellworm bot.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen