Friedrichstädter Lampiontage : Eine Stadt in Feierlaune

Buntes Spektakel: der Lampion-Bootskorso am Sonnabend.
Buntes Spektakel: der Lampion-Bootskorso am Sonnabend.

Beim Lampionfest am Wochenende werden tausende Besucher in der Altstadt von Friedrichstadt erwartet. Höhepunkte sind der Bootskorso und das Feuerwerk.

shz.de von
25. Juli 2018, 06:00 Uhr

Friedrichstadt | Ein Fest der ganz besonderen Art steht von Freitag (27.) bis Sonntag (29.) in Friedrichstadt bevor. Erwartet werden tausende Besucher aus nah und fern. Im vergangenen Jahr waren es 30.000. Die Höhepunkte sind der bunte Lampionkorso auf den Grachten mit selbstgebaute Booten und das Feuerwerk über der Treene am Sonnabend.

„Wir sind stolz, in diesem Jahr an allen drei Tagen ein spitzenmäßiges Liveprogramm auf die Beine gestellt zu haben. Von griffigem Rock auf der Marktbühne über coole DJ’s bei den Zeltpartys mit Beachbereich bis hin zu Drums and Pipes und traditionellen Shantys ist alles dabei“, erklärt Anja Andersen, Veranstaltungsleiterin vom Tourismusverein Friedrichstadt. „Wenn am Samstagabend in der Dämmerung unzählige Besucher die Grachten säumen und dann die selbst gebauten und aufwändig gestalteten Boote mit bunten Laternen über das Wasser schippern, dann ist das magisch. Eine einmalige Atmosphäre“, fügt die Tourismusvereins-Geschäftsführerin Carolin Kühn hinzu.

Die Friedrichstädter Lampiontage gehen unter dieser Bezeichnung zum sechsten Mal an den Start. Ursprünglich wurde das große Stadtfest im Juli 1971 ins Leben gerufen – und war als Einmal-Ereignis anlässlich des 350-jährigen Stadtbestehens gedacht.

Auch in punkto Sicherheit hat man sich viele Gedanken gemacht. Rettungswagen der DLRG und des DRK stehen bereit, dazu ein großes Sanitätszelt auf dem Stadtfeld. Die Feuerwehr hat Bereitschaft, ebenfalls die Bauhofmitarbeiter. Für die Sicherheit der vielen Besucher ist aber auch in anderer Hinsicht Vorsorge getroffen: Die Polizeistation unter Leitung von Andreas Todt wird durch Fahrzeuge und Beamte aus dem gesamten Landkreis verstärkt, vorgesehen sind auch wieder Jugendschutz-Kontrollen im Festgeschehen. Rund 30 Mitarbeiter des Kruppa-Sicherheitsdienstes werden im Getümmel unterwegs sein.

Knapp bemessen sind die Parkplätze. Femke Postel vom Ordnungsamt Nordsee-Treene bittet daher Autofahrer, auf öffentliche Parkplätze nahe der Altstadt – wie zum Beispiel Am Deich, Seebüll oder Schleswiger Straße auszuweichen. „Am besten ist es aber, öffentliche Verkehrsmittel oder Mitfahrgelegenheiten zu nutzen“, sagt Postel.

Das Programm:

Freitag (27.)

> Ab 15 Uhr Musik auf dem Markt

> 20 Uhr Eröffnung mit den Lampionkorso-Bootsbauern, anschließend Live-Rock mit „Die Andersons“

> Ab 22 Uhr Zeltparty mit Beachbereich

> Ab 23 Uhr DJ Dave Schwarz

Sonnabend (28.)

> 12 bis 18 Uhr Kinderzelt und Hüpfburg

> Ab 14 Uhr Livemusik von Soltoros

> Ab 19.30 Uhr buntes Bühnenprogramm MoveManiaXX

> Zirka 21.30 Uhr Lampionkorso

> Ab 22 Uhr Zeltparty mit Beachbereich

> Zirka 22.45 Uhr Feuerwerk

> Ab 0.30 Uhr DJ Crazy Ardo

Sonntag (29.)

> 10 Uhr Gottesdienst auf der Marktbühne

> 11 bis 17 Uhr Kinderzelt und Hüpfburg

> Ab 11 Uhr auf der Bühne: Kessel Buntes mit
Crossline Gospelchor, Watten Pipeband, Spielmannszug Rödemis und Shanty-Chor Windrose (mit Moderator Stefan Wolter)

> Ab 18 Uhr Kehraus-Fete im Festzelt mit Beachbereich

> 19 Uhr Preisverleihung der Lampionfahrt

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen