zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

15. Dezember 2017 | 02:09 Uhr

Tönning : Eine Seehundfamilie zum Geburtstag

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Runde Tisch Tönning schenkt der Stadt zum eigenen Jubiläum ein Kunstwerk: Die Bronzestatue steht am Hafen gegenüber dem Packhaus.

Das Geheimnis ist gelüftet: Auf der dem Packhaus gegenüberliegenden Seite des Tönninger Hafenbeckens ziert nun eine Seehundfamilie in Originalgröße als Bronzestatue die Ansicht. Seit Tagen sorgte ein frisch gegossener Betonsockel sowie verhülltes „Etwas“ bei Einheimischen und Gästen für Rätselraten. Nur so viel war bekannt: Die 25 aktiven Ehrenamtler vom Runden Tisch Tönning, dem gemeinnützigen Verschönerungsverein, wollten der Stadt zu ihrem 60. Geburtstag etwas Besonderes schenken.

In einem Festakt übergab Vereins-Chef Rolf Jungclaus der Bürgermeisterin Dorothe Klömmer nun das Werk. Der hessische Kunstmaler und Bildhauer Ernst Paulduro hatte es geschaffen. Mit von der Partie waren neben dem Künstler auch dessen Ehefrau, die Malerin, Bildhauerin und Fotografin Ursula Krabbe-Paulduro, Bürgervorsteher Jan Diekmann, der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Ziegert, Stadtvertreter, Tourismus-Direktor Torsten Kreß, sowie weitere Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Vereinen, nicht zuletzt der Sponsoren Nord-Ostsee-Sparkasse und Tourismuszentrale. Für den musikalischen Rahmen sorgten die Herren des Shanty-Chores „Eiderenten“. Der schwungvolle Auftritt kam an. Zeitweise machte sich sogar Schunkel-Atmosphäre breit.

Dass auch das Werk breite Zustimmung fand, machte der Beifall der Gäste nach der Ansprache der Stadt-Chefin deutlich. Viele hielten es mit ihrer eigenen Kamera im Bild fest und bezeichneten es als gelungen. Viele Kinder nahmen die echt wirkenden Tierfiguren spontan unter Beschlag. „Das ist eine Bereicherung für das Stadtbild“, erklärte der Tourismusdirektor. Die Statue stehe da, so der Bürgervorsteher, als wäre sie schon immer an Ort und Stelle gewesen. Die Bürgermeisterin gratulierte den Ehrenamtlern zum runden Jubiläum und dankte für das Geschenk. „Es wird eine weitere tolle Attraktion für unseren schönen Hafen darstellen. Die Statue passt in die Kulisse und wird sich in vielen Fotoalben wiederfinden“, so Klömmer. Sie überreichte dem Vorsitzenden als Dank aller Bürger für die anerkennenswerte Arbeit in sechs Jahrzehnten die Gedenkmünze zur 425-Jahrfeier 2015 in Goldprägung. „Sie haben mit ihren Zielen, nämlich Förderung der Heimatpflege- und –kunde, Erhalt von Kunst und Kunstwerken, oder Umwelt-, Landschafts- und Denkmalpflege in sechs Jahrzehnten zahlreiche Ideen und Projekte zu unser aller Wohl umgesetzt“, so Klömmer in ihrer Laudatio. Ein paar Beispiele: Die Stiftung des Schwanenhauses in Form des alten Schlosses, Verschönerung des Bahnhofsvorplatzes, Aktion Meisenkästen, Blumenkästen, -schalen, -kübel rund um den Markt, am Brunnen oder an der Brücke Norderbootfahrt, Bänke für den Stadtwald, Errichtung von Kinderspielplätzen, Restaurierung des Marktbrunnens, Bau des „Kiek Ut“, Weihnachtsflohmarkt, Glockenspiel an der Fassade der alten Vereins- und Westbank, nostalgische Kandelaber um Markt und im Schlossgarten, Übergabe einer Stadtfahne, Entwicklung des Badestrandes, Bau eines Strandpavillions, Umsetzung eines Wasserspielplatzes, die Fertigung und Restaurierung der Stadtgöttin und die Installation historischer Schilder.

„In allen Projekten steckt viel Arbeit. Sie waren immer darauf bedacht, alles in Eigenleistungen durchzuführen“, so die Bürgermeisterin weiter. Nach der Zeremonie nutzten viele das kunterbunte Geburtstags-Angebot der Ehrenamtler am und im Packhaus, wobei das leibliche Wohl nicht zu kurz kam. Ein Kunsthandwerkermarkt mit 25 Ständen oder Aktionen für Kinder sorgten für Kurzweil. Am Abend spielte die Band Puppets, die ihr 50-jähriges Bestehen feiert. Der Chor Tön(n)lein Brilliant sorgte für das Geburtstagsständchen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen