zur Navigation springen

Pleite in der Schleswig-Holstein-Liga : Eine katastrophale erste Halbzeit

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Husumer Sportvereinigung verliert beim TSV Altenholz nach 0:4-Pausenrückstand mit 3:6. Eingewechselter Salam Halawani schießt zwei Tore. Trainer Malte Köster sah „die schwächste Hälfte der bisherigen Saison – ich hätte komplett durchwechseln können!“

shz.de von
erstellt am 26.Aug.2013 | 14:01 Uhr

Es gab überhaupt nichts zu beschönigen. „Einen richtig schlechten Auftritt“ hatte Malte Köster, Trainer der SH-Liga-Fußballer der Husumer SV, beim TSV Altenholz gesehen. Besonders die erste Halbzeit gefiel dem Coach des Neulings gar nicht – nach 45 Minuten lagen die Nordfriesen mit 0:4 hinten. Am Ende hieß es 3:6, laut Köster Meinung wäre auch ein 6:8 drin gewesen.

Es dauerte bis zur 16. Minute, als der Altenholzer Björn Kastner zum 1:0 für die Mannschaft von Harry Witt traf. Vorher hatte der Gast noch einigermaßen mithalten können, doch nach dem ersten Tor ließen die Hausherren der „schlecht stehenden Viererkette“, wie Köster erkannte, keine Chance. Auch das Vierer-Mittelfeld fing kaum etwas ab. Bis zur Pause nutzten die Altenholzer ihre MöglichkeitenDer Ex-Weicher Steffen Bruhn (35.) sowie zwei Mal Abdullah-Ali Kalma (37./Foulelfmeter, 42.) besorgten die Vorentscheidung.

Im zweiten Durchgang fehlte den Gastgebern dann aber die Körperspannung, die hohe Führung führte dazu, dass Husum nun auch wieder am Spiel teilnehmen durfte. „Es ist zwar menschlich, wenn man bei einem 4:0 etwas rausnimmt, aber unser Defensivverhalten war dann einfach zu lasch“, sagte TSV-Co-Trainer Stefan Büning. Husum kam mit zwei Toren des eingewechselten Salam Halawani, der einen guten Auftritt hinlegte, auf 1:4 und 2:5 heran, aber wirklich gefährlich wurde es nicht mehr. Kalma erzielte sein drittes, Kastner sein zweites Tor, Roman Jun besorgte neun Minuten vor Schluss den Endstand. Köster wollte die erste Halbzeit so nicht stehen lassen: „Das war die schwächste der bisherigen Saison! Ich hätte komplett durchwechseln können.“ Als Altenholz nachließ, kam Husum wieder besser ins Spiel, was Köster zumindest etwas milde stimmte: „Wir haben uns nicht hängen lassen – sonst hätte es hier böse eins auf die Mütze geben können.“

TSV Altenholz: Suhn – Patzel, Peters, Amponsah, Camps (77. Stahl) – S. Bruhn (60. Meshekrani), Ceynowa (68. Link) – Kastner, P. Bruhn, Jensen – Kalma.

Husumer SV: Hübner – Herpel, Harrsen, Wullenweber (46. Nagel), Wetzel – Jun, Lorenzen, Lühr (46. Alla), Petersen (53. Halawani) – Kiesbye, Cordts.

Schiedsrichter: Zamek (Ahrensburg). Zuschauer: 150. Tore: 1:0 Kastner (16.), 2:0 Steffen Bruhn (35.), 3:0, 4:0 Kalma (37., 42., Foulelfmeter), 4:1 Halawani (62.), 5:1 Kalma (64.), 5:2 Halawani (68.), 6:2 Kastner (76.), 6:3 Jun (81.).

Beste Spieler: Kastner, Kalma/Halawani.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen