St. Marien in Husum : Eine Hommage an Udo Jürgens

Präsentieren das Konzert-Plakat: Marien-Pastor Friedemann Magaard und Musiker Momme Boe (v. l.).
Präsentieren das Konzert-Plakat: Marien-Pastor Friedemann Magaard und Musiker Momme Boe (v. l.).

Ein Konzert mit Alex Parker soll in der Husumer Marienkirche an einen großen Komponisten und Entertainer erinnern.

23-1861369_23-55417960_1384516728.JPG von
15. September 2019, 16:58 Uhr

Husum | Manchmal sind es die kleinen Momente, die zu großen Begegnungen im Leben führen. Momme Boe, Leiter der gleichnamigen Husumer Music-Academy, weiß ein Lied davon zu singen. Es handelt von einem musikalischen Weggefährten, Alex Parker, der einst als Bar-Pianist in einem Hotel arbeitete. So weit, so unspektakulär – bis, ja bis Udo Jürgens, der just an diesem Ort übernachtete, hereinkam, den Kollegen hörte und sich zu ihm setzte. Aber damit nicht genug – sehr zum Leidwesen vieler Damen, die Udo im Hotel-Foyer abzufangen gehofft hatten –, begannen die beiden einen bunten Strauß von Jürgens-Songs zu spielen.

Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft, die auch über Udos Tod hinaus Bestand haben sollte und jetzt ein Konzert in der Marienkirche nach sich zieht. Boe und Parker kennen sich auch schon eine ganze Weile. Und so lag nahe, dass Parker auf der Suche nach einem weiteren Auftrittsort für seine Live-Tour „Ein Mann und sein Klavier – Udo Jürgens unvergessen! Musikalische Erinnerungen an eine Legende“ bei dem Weggefährten von einst nachfragte.

„Bei mir in der Academy hätte der Platz nicht ausgereicht“, sagt Boe beim Pressegespräch in der Marienkirche. Und obgleich Parker mit seiner Revue ganze Hallen füllt, konnte er sich in Husum eine etwas „gemütlichere Variante“ vorstellen. So kam es, dass sich Boe an die Kirchengemeinde Husum wandte. Und so wird die Marienkirche am Dienstag, 24. September, ab 19 Uhr zum Erinnerungsort an einen großen Musiker, Entertainer und Komponisten, der vor fünf Jahren verstarb und am 30. September 85 Jahre als geworden wäre – von und mit Alex Parker (Klavier und Gesang) und Momme Boe (Percussion). Wie viele Stücke er spielen soll, weiß der Husum-Rückkehrer nicht, aber wozu ist man durch die harte Schule Jahrzehnte-langer Bandmitgliedschaften gegangen.

Präsentiert werden übrigens Udos Original-Arrangements. Das schürt nicht zuletzt Friedemann Magaards Begeisterung. „Jürgens ist oft unterschätzt worden“, sagt der Pastor von St. Marien. „Dabei sind nicht nur seine Arrangements, sondern auch seine Texte richtig gut. „Und immer, immer wieder geht die Sonne auf“ ist für den Seelsorger „ein weltlicher, aber zugleich auch ein weltlicher Text. Und so freuen wir uns auf einen unvergesslichen Abend, von dessen Einnahmen im Rahmen der Stadtwette 30 Prozent für das Orgelprojekt verwendet werden.


Karten für das Udo-Jürgens-Gedächtniskonzert in St. Marien gibt es in der Schlossbuchhandlung, Schlossgang 10, Telefon 04841/89214.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen