zur Navigation springen

Neue Vorsitzende des Fördervereins : Eine Freundschaft mit Zukunft

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Christel Schmidt ist neue Vorsitzende des Fördervereins „Freunde für Hajnowka“. Ihr Vorgänger Hans-Jürgen Hagge wurde nach elf Jahren verabschiedet. Im Juli kommen 40 Gäste aus Polen zum Musikfest nach Hattstedt.

Noch ein Ehrenamt – und das als Herzensangelegenheit: Christel Schmidt ist die neue Vorsitzende des Fördervereins „Freunde für Hajnowka“. Seit September 2004 gibt es den Verein, dem eine Partnerschaft zwischen dem ehemaligen Amt Hattstedt und dem Landkreis Hajnowka in Polen zugrunde liegt. Zum Vorsitzenden wurde seinerzeit Hans-Jürgen Hagge gewählt, und der gab nun nach elf Jahren sein Amt ab. „In jüngere Hände“, wie er schmunzelnd sagte. Seine Frau Inge, die ihm die ganze Zeit über im Vorstand als Beisitzerin zur Seite stand, zog sich ebenfalls während der jüngsten Jahresversammlung zurück. Für den Verein waren sie gerne im Doppelpack tätig – „wenn einer geht, muss der andere mit.“ Die Freundschaft und die Verbundenheit mit den Menschen in Hajnowka bleiben bestehen – so viel ist für die beiden sicher. Hans-Jürgen Hagge war oft mit einer Delegation aus dem Amt Hattstedt und nach der Ämterreform dem Amt Nordsee-Treene zu Besuch in Polen. Im Gegenzug gab es zahlreiche Gegenbesuche und das wird auch künftig so sein.

Seit Beginn gibt es feste Termine. Zum Ende eines Schuljahres fahren die Nordfriesen nach Hajnowka, um drei Schüler für ihre besonderen Leitungen auszuzeichnen. Mittlerweile pflegt der Hattstedter Kindergarten auch einen festen Austausch mit dem dortigen Kindergarten, unabhängig vom Förderverein und dem Amt. Sobald sich die polnischen Partner anmelden, wird auf nordfriesischer Seite ein Programm auf die Beine gestellt. Wattwandern, Seefahrten sind dann angesagt, ebenso wie in landwirtschaftliche Betriebe reinschnuppern und einiges mehr. Die Unterbringung und Verpflegung muss ebenfalls geplant sein. Bei den Besuchen sind die jeweiligen Partner oft im dortigen Weltkulturerbe unterwegs: Im nordfriesischen Wattenmeer und auf polnischer Seite im größten Urwald Europas.

Aus dem Projekt ist ein weiteres entstanden: Das Vier-Länder-Projekt mit Weißrussland, Lettland und den beiden Partnern. „Der Erfahrungsaustausch von Wirtschaft und Kommunen steht im Vordergrund“, so Hans-Jürgen Hagge.

In seiner damaligen Funktion als Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereins erzählte er bei einer Zusammenkunft über die heimische Wirtschaft. Zur Husumer Windmesse reiste anschließend eine Delegation des Vierer-Projektes an, darunter drei Landräte. Zwar gibt es die Treffen nicht mehr, aber die Partnerschaft zu Hajnowka ist geblieben.

Weitere Dinge sind daraus entstanden, wie beispielsweise die gegenseitigen Besuche mit Schülern und Lehrern der Herrendeichschule Nordstrand. „Das wird auf jeden Fall auch weiterverfolgt“, ist sich Hans-Jürgen Hagge sicher. Hajnowka liegt an der Grenze zu Weißrussland, etwa 1400 Kilometer von Hattstedt entfernt. „Wir wurden dort immer mit großer Herzlichkeit empfangen. Ich empfinde eine tiefe Dankbarkeit, aus der anfänglichen Partnerschaft ist Freundschaft geworden“, freut sich der ehemalige Vorsitzende. Seine ehrenamtliche Tätigkeit hat er sehr gerne gemacht, obwohl sie viel Zeit verschlungen hat. „Es ist so viel daraus entstanden und ich bin stolz darauf, was der Förderverein alles hinbekommen hat.“

Geboren ist die Partnerschaft durch den Spielmannszug Hattstedt. Die Spielleute erhielten eine Anfrage von Musikern aus Hajnowka – das Orchester wollte den Kontakt mit den Nordfriesen. Das Amt Hattstedt wurde anschließend Partner und der Förderverein wollte dafür sorgen, dass das geplante Projekt mit Leben erfüllt wird. Amt Nordsee-Treene, Gemeinde Hattstedt, Schulverband – alle machen mit und in allen Gremien ist Christel Schmidt ehrenamtlich unterwegs. So schließt sich der Kreis und gewährleistet, dass die Partnerschaft auch künftig lebt.


Nächste Termine: Im Juni werden Schüler ausgezeichnet und im Juli kommen 40 Gäste aus Hajnowka zum Internationalen Musikfest nach Hattstedt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert