zur Navigation springen

25 Jahre Förderverein Kunst und Kultur Eiderstedt : Eine Feier von mehr als fünf Wochen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

In mehreren Etappen zelebrieren die Verantwortlichen, Freunde und Gönner des Fördervereins Kunst und Kultur Eiderstedt den 25. Geburtstag. Am Sonntag, 21. September, werden die Feierlichkeiten im Alten Rathaus eröffnet.

Die Verantwortlichen des Fördervereins für Kunst  und Kultur auf Eiderstedt feiern ihr 25-jähriges Vereinsbestehen  mit einem „Oktober-Fest“. Das Fest wird in mehreren Etappen begangen; der Startschuss fällt am Sonntag, 21. September,  ab 15 Uhr im Alten Rathaus. Dann gibt es  die Eröffnung der  Kunst-Klima-Gemeinschaftsausstellung 25Plus.

Das eigentliche Jubiläumsfest beginnt am Sonnabend, 4. Oktober,  ab 11 Uhr mit einem Festakt in der Gardinger Kirche. Um 12.30 Uhr folgt ein Sektempfang im Alten Rathaus, anschließend geht es  in Oktoberfest-Manier weiter – mit Suppe, Bier und Brezeln.

Eine Festrede von Dieter Staacken, Musik und Lesung mit Uwe Herms und Manuel Knortz sowie ein Konzert der Gruppe Jug Water runden den Tag ab.

Zum Oktoberfest tragen  auch die Literaturkreise des Vereins mit einer Matinee bei, am Sonntag, 19. Oktober, von 11 bis 14 Uhr im Alten Rathaus.  Und weil der Blick zurück am besten mit einem Blick nach vorne endet, beschließt ein öffentlicher Workshop am 31. Oktober den Veranstaltungsreigen: „25 Jahre – und wie weiter“ heißt das Motto, und auch dazu ist jedermann eingeladen.

Gegründet wurde der Förderverein am 3. Oktober 1989 von kulturinteressierten Eiderstedtern als Förderkreis für Kunst und Kultur. Zahlreiche Mitbürger und zugezogene Künstler schlossen sich in den Folgejahren an und entfalteten unter der mitreißenden Führung der heutigen Ehrenvorsitzenden Käte Hinrichsen und Dieter Staacken ein Feuerwerk an Aktivitäten.

 Ein Höhepunkt der Vereinslebens war der Einzug ins frei gewordene Alte Rathaus. Inzwischen konzentriert der Verein die Schwerpunkte seiner Arbeit auf Kunstausstellungen, die Nachwuchsförderung in der Kunst-Klima-Werkstatt und auf die beiden Literaturkreise.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2014 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen