zur Navigation springen

Woche voller Kreativität : Eine bunte und fröhliche Vielfalt

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Projektwoche an der Iven-Agßen-Schule: Vier Tage lang malten und bastelten die Schülerinnen und Schüler – und die Eltern staunten bei der Präsentation, was ihr Nachwuchs so alles geschaffen hatte.

von
erstellt am 19.Apr.2014 | 08:00 Uhr

„Wir gestalten unsere Schule“: Das war das Thema, um das sich alles in der Projektwoche der Iven-Agßen-Schule (IAS) drehte. Die Schülerinnen und Schüler malten, kleisterten, schliffen, bastelten, buddelten und sägten und erschufen so viele neue phantasievolle Hingucker. Unterstützt und angeleitet wurden sie dabei von ihren Lehrerinnen sowie zahlreichen Müttern und Vätern. Ein Projekt fand auch in Kooperation mit der Rungholt-Schule statt, wo einige Schüler die gut ausgestatteten Werkräume nutzen konnten, um Holzsteckspiele und andere Dinge mit Sägen und Bohrern zu fertigen.

Weil am letzten Tag der Projektwoche alles den Eltern präsentiert werden sollte, herrschte emsige Geschäftigkeit in der Schule. Klassenbänke wurden gestrichen und große „Mensch-ärgere-dich-nicht“-Bretter für den Innenhof hergestellt, Spiele für draußen und für eventuelle Regenpausen ausprobiert und dokumentiert. Die bereits vorhandene Mini-Phänomenta-Ausstellung mit ihren Experimenten wurde hervorgeholt und bekam einen neuen Anstrich sowie einige Erweiterungen verpasst. Die Schüler bauten neue Murmelbahnen, deren Ausgang nicht immer erklärbar war. Auch selbstgemachte Tiere hielten Einzug in die IAS: Zwei große Holzpferde für den Gartenbereich entstanden und Wasserschnecken und Frösche bekamen in der neuen Vogeltränke ein ansehnliches Zuhause.

Weitere Gruppen beschäftigten sich mit der Verschönerung der Eingangshalle. Dort zieren jetzt große Keith-Haring-Figuren sowie zahlreiche Porträts im Stil Andy Warhols die Wände. Von den Decken hängen Heißluftballons aus Pappmaché und Fenster und Türen glänzen durch viele neue Bilder. Bei einem weiteren Projekt roch es nach frisch gesägtem Holz, denn hier fertigten einige Schüler mit Laubsägen und Farbe Blumen und bunte Figuren an.

Von Beginn an erfüllte auch der Duft nach frischgebackenem Kuchen das gesamte Gebäude. Bei der Präsentation am Abschlusstag sollte natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt sein und so begannen die fleißigen Cafeteria-Kinder schon Tage vorher damit, jede Menge Kuchen zu backen. Die und noch am selben Nachmittag fleißig hergestellte Waffeln waren schnell ausverkauft – und die lange Schlange der Wartenden vor der Cafeteria ließ erkennen, dass nicht nur der Duft überzeugte.

Die ausgestellten Werke der Schülerinnen und Schüler ließen die zahlreich erschienenen Eltern und andere Interessierte staunen. Innerhalb kurzer Zeit hatten die Kinder mit Feuereifer vielerlei Dinge erschaffen, so dass Wände und Flure in der IAS jetzt um einiges bunter, vielfältiger und vor allem viel fröhlicher erstahlen. Ohne die Organisatoren und vielen ehrenamtlichen Helfern wären diese vier Tage des ganz besonderen Schulunterrichts allerdings ncht möglich gewesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen