Zukunftsstadt Friedrichstadt : Eine Brücke in die Zukunft

Die historischen Giebelhäuser am Marktplatz in Friedrichstadt.
Die historischen Giebelhäuser am Marktplatz in Friedrichstadt.

Friedrichstadt präsentiert heute und morgen die Ergebnisse der zweiten Phase im Wettbewerb Zukunftsstadt 2030.

shz.de von
05. Juni 2018, 14:00 Uhr

Die Friedrichstädter Bürger haben den Schritt gewagt und arbeiten daran, den Ort auch künftig lebenswert zu erhalten. Als Teilnehmerin in der zweiten Phase des Wettbewerbs Zukunftsstadt 2030 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) haben die Friedrichstädter Projekte und Ideen für ihre Stadt entwickelt. Diese stellen sie heute und morgen gemeinsam mit der HafenCity Universität Hamburg anlässlich der 14. Konferenz des BMBF zur Forschung für die Nachhaltigkeit – dem FONA Forum in Leipzig vor.

Ziel der Initiative Zukunftsstadt des BMBF ist es, gute Ideen für die Stadtentwicklung in den Alltag der Städte zu bringen. Mit der Vision „Holländerstadt – Brücken in die Zukunft. Eine Vision des Wahrnehmens und Lernens“ haben Friedrichstädter für ihre Stadt fünf Handlungsfelder ausgearbeitet: Lebendige partizipative Wirtschaft, Freizeit/Tourismus/Kultur, Partizipation/Kommunikation/Engagement, Stadt „in mitten der Dörfer“ und Bauen/Wohnen/Stadtbild.

Mit Maßnahmen, wie unter anderem barrierefreier Angelplatz, Garten der Begegnung oder Zeitbrücken, sind Lösungen aufgezeigt worden, wie Friedrichstadt mit den Themen Mobilität, urbane Gemeinschaft und ihrem einzigartigen historischen Stadtbild in den nächsten Jahren umgehen könnte.

Die Einbindung der Hamburger HafenCity Universität mit dem Lehrstuhl Urban Design ist ein wichtiger Baustein, um die Wahrnehmung der Friedrichstädter für ihren eigenen Ort zu sensibilisieren. Es steht die Frage im Raum, wie die historische Bauweise mit den Bedürfnissen der Bürger und den Lösungen der Zukunft unter einen Hut gebracht werden kann.

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek sagt: „Die Forschung trägt heute wesentlich zur nachhaltigen Entwicklung der Städte bei. Die Menschen erwarten eine sichere Energieversorgung, sauberen Verkehr sowie Schutz vor den Folgen des Klimawandels. In der Initiative Zukunftsstadt entwickeln Wissenschaftler schon heute gemeinsam mit den Bürgern Konzepte für die lebenswerte Stadt der Zukunft.“

Die Ergebnisse des Wettbewerbs Zukunftsstadt und den weiteren Ausblick hinsichtlich der dritten Phase, in der die Konzepte konkret umgesetzt werden, erhalten Interessierte am Sonnabend (23.) in der Zeit von 14 Uhr bis 16 Uhr in der Ehemaligen Synagoge Friedrichstadt, Am Binnenhafen 17.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen