zur Navigation springen

Nach wochenlangen Ermittlungen : Einbruchsserie beendet: 37-Jähriger gesteht Tat

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Ein 37-jähriger Nordfriese hat gestanden, in den zurückliegenden Monaten in Husum und mehreren umliegenden Gemeinden insgesamt 22 Einbrüche begangen zu haben.

shz.de von
erstellt am 18.Sep.2014 | 10:00 Uhr

Ein 37-jähriger Mann aus Nordfriesland hat gestanden, in den zurückliegenden Monaten in Husum und mehreren umliegenden Gemeinden insgesamt 22 Einbruchsdiebstähle begangen zu haben. Das teilte die Kriminalpolizei mit. Auf die Spur waren die Ermittler dem Einbrecher nach einer gescheiterten Tat am 19. August gekommen. In jener Nacht hatte er sich in Rödemis Zugang zu einer Firma für Elektromaschinen und Anlagenbau verschafft und bereits Diebesgut zum Abtransport aufgestellt, als er von aufmerksamen Nachbarn gestört wurde. Daraufhin ergriff er die Flucht – zu Fuß.

Die Ermittler stellten am Tatort umfangreiche Spuren sicher, mit deren Hilfe sie ihn allerdings schon wenig später ermittelen konnten. Als sie den bisher nicht polizeilich in Erscheinung getretenen Tatverdächtigen mit den Vorwürfen konfrontierten, legte er ein umfassendes Geständnis ab.

Dadurch dürfen die 22 Einbrüche der vergangenen Monate in Husum und Umgebung als aufgeklärt gelten. Heimgesucht hatte der 37-Jährige vor allem Firmen, Vereinsheime und Werkstätten. Wie er gegenüber der Kripo gestand, war er bei seinen Streifzügen allein unterwegs. Vorzugsweise entwendete der Mann hochwertiges Werkzeug, das er dann weiterverkaufte.

Inzwischen ist der Tatverdächtige wieder auf freiem Fuß, wird sich aber in einem Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Diebstahls zu verantworten haben. Schätzungen zufolge dürfte der Gesamtsachschaden mehr als 10 000 Euro betragen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen